Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Konzernchef sieht 1.500 Dollar

Der Goldpreis ist am Freitag deutlich unter Druck geraten und markierte den tiefsten Stand in den vergangenen fünf Wochen. Darunter haben auch die meisten Goldminenaktien gelitten. Nur ein Wert stach am vergangenen Freitag heraus: Newmont Mining. Die Aktie des Goldproduzenten konnte 6,5 Prozent gewinnen – nach starken Zahlen für das erste Quartal.

Newmont gelang es, einen Free-Cash-Flow von 344 Millionen Dollar zu generieren und ist so in der Lage, 200 Millionen Dollar Schulden zu tilgen. Zwar hält Newmont derzeit noch am Ausblick für das Gesamtjahr fest. Doch sollten sich die Kostensenkungen, die auch von Wechselkursen und dem billigen Ölpreis profitiert haben, im zweiten Quartal fortsetzen, ist eine Anhebung der Prognose im Bereich des Möglichen.


CEO Gary Goldberg sieht zudem einen wieder steigenden Goldpreis – zumindest langfristig. Bis zum Jahr 2020 soll der Goldpreis seiner Ansicht nach auf etwa 1.500 Dollar je Unze steigen. Ein Anstieg von 25 Prozent vom jetzigen Niveau. Kurstreiber seien seiner Ansicht nach der steigende Bedarf in China und ein schwächerer Dollar. Heute dürfte es zudem für die Aktionäre von Barrick Gold spannend werden. Der weltgrößte Goldproduzent wird seine Zahlen für das erste Quartal nach Börsenschluss in den USA vorlegen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Mitten im Nirgendwo

Der kurzfristige Aufwärtstrend bei Gold ist gestoppt. Seit Anfang der Woche geht es wieder nach unten. Die Marke von 1.300 Dollar konnte von den Bullen nicht verteidigt werden, mittlerweile ist der Goldpreis auch wieder unter 1.280 Dollar gerutscht. Silber entwickelt sich parallel zum Goldpreis. … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Sehen Sie den Wald vor lauter Bäumen noch?

Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt. Wohl bei keiner anderen Anlageklasse wechselt die Gefühlslage derart schnell wie bei Goldanlegern. Waren sich viele noch vor drei Wochen sicher, Gold werde auf 1.500 Dollar marschieren, überwiegen jetzt wieder die Stimmen, Gold werde auf 1.200 Dollar fallen – … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Zwei Marken, auf die es ankommt

Der Goldpreis konsolidiert. Der Silberpreis konsolidiert. Die Minenaktien konsolidieren. Kurzum: Die abgelaufene Woche war für Goldanleger alles andere als spannend. Dennoch rät Markus Bußler, nicht in Verzweiflung zu verfallen. Aus charttechnischer Sicht ist alles im Lot. Und die Unterstützungen … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Voilà, der goldene Herbst

Der Goldpreis kennt aktuell kein Halten mehr. Auch wenn eine Korrektur längst überfällig ist, schleicht sich der Goldpreis Schritt für Schritt an das Jahreshoch aus dem vergangenen Jahr bei 1.366 Dollar heran. „Eigentlich rechnet jeder mit einer Korrektur“, sagt Markus Bußler. „Doch es ist wie so … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 2.500 Dollar

Ein halbes Jahr befand sich der Goldpreis in einem nervenaufreibenden Sägezahnmarkt. Anleger haben frustriert das Handtuch geworfen. Doch das letzte Tief bei 1.205 Dollar war auch der Auftakt einer beeindruckenden Rallye an deren Ende der Ausbruch aus der Seitwärtsrange stand. Die Frage: Wie weit … mehr