Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Im Würgegriff der Fed

DAX tiefrot, Silber tiefrot, Gold – zumindest rot. Derzeit haben es Anleger alles andere als einfach. Nahezu alle Asset-Klassen – übrigens auch Anleihen – brechen ein. In den USA keimen urplötzlich wieder Zinserhöhungsfantasien auf. Und die belasten Aktien und Rohstoffe. Einzig der Dollar kann profitieren.

Die Aussage, die US-Wirtschaft könnte überhitzen, sorgte Ende vergangener Woche für Aufsehen. Fed-Mitglied Eric Rosengren sprach sich für steigende Zinsen in den USA aus. Und das lastete sofort auf Gold und Silber. Und auch die Minenaktien sind deutlich eingebrochen. Das Fed Watch Tool zeigt zwar aktuell nur eine Wahrscheinlichkeit von 25 Prozent, dass es zu einer Zinsanhebung im September kommen könnte. Dennoch: Anders als noch vor Wochen reagierte diesmal auch die Rendite amerikanischer Anleihen. Und das könnte durchaus ein Zeichen sein.

Nun wäre eine Zinsanhebung kein Weltuntergang für Gold. Im Gegenteil: Wie bereits mehrfach erwähnt, haben sich Gold und Silber in Zeiten steigender Zinsen stets gut geschlagen. Doch die Angst vor steigenden Zinsen lastet stets auf dem Goldpreis. So auch jetzt. Die Edelmetalle stehen unter Druck. Und die Unsicherheit wird noch bis zum 21. September anhalten. Erst dann trifft sich nämlich die US-Notenbank Fed zu ihrer nächsten Sitzung und entscheidet über einen möglichen Zinsschritt.


 

Gold - Player, Märkte, Chancen
 

Autor: Bussler, Markus
ISBN: 9783864703980
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 14.09.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch vorbestellbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Das Edelmetall zieht die Menschen seit Jahrhunderten in seinen Bann. Papiergeldwährungen sind gekommen und gegangen. Doch Gold hat den Wohlstand seiner Besitzer gesichert – und dieser Aspekt ist in Zeiten der ultra­lockeren Geldpolitik der Notenbanken aktueller denn je. In »Gold – Player, Märkte, Chancen« entführt Markus Bußler die Leser in die faszinierende Welt des Goldes. Egal ob Münzen, Barren oder Goldminen-Aktien – hier erfährt der Leser, welche Fallstricke es zu ­meistern gilt und wie man sein Geld im wahrsten Sinne des Wortes am besten und sichersten zu Gold macht.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Der Bond-King spricht: Gold hat 1.000 Dollar Potenzial

Jeffrey Gundlach ist eine Legende. Als Manager des 9,3 Milliarden schweren TCW Total Return Bond Fund hat er sich einen Namen gemacht, bevor er DoubleLine Capital gegründet hat. Sein Spitzname: Der Anleihekönig. Jetzt sorgt er mit einer furiosen Aussage für Aufsehen: Gold hat das Potenzial um 1.000 … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Das war knapp

Der Goldpreis hat eine verrückte Woche hinter sich: Am Mittwoch kletterte der Goldpreis auf ein neues 20-Monats-Hoch, nur um am Widerstand bei 1.366 Dollar zu scheitern. Anschließend ging es wieder bergab mit der Notierung für das gelbe Metall. Silber scheiterte im gleichen Moment an der … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Knocking on heavens door

Was für ein Schauspiel gestern Abend. Während Real Madrid und Juventus Turin eine Schlacht um den Einzug ins Champions-League Halbfinale lieferten, kämpften Bullen und Bären um die wohl wichtigste Marke bei Gold. Im Sommer 2016 erreicht der Goldpreis 1.366 Dollar. Ein Hoch, das seitdem nicht mehr … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Erst runter, dann rauf?

Gold bleibt weiter in seiner Handelsspanne gefangen. Doch die COT-Daten haben sich zuletzt deutlich eingetrübt. „Es wird wohl erst schlechter werden, bevor es besser wird“, sagt Markus Bußler. Die mehrfachen vergeblichen Versuche, den Widerstand bei 1.360/1.375 Dollar aus dem Markt zu nehmen, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 2 Charts, die Sie kennen sollten

Der Sägezahnmarkt bei Gold entnervt einmal mehr die Anleger. Der Ausbruch über den Widerstandsbereich bei 1.360/1.375 Dollar ist erneut gescheitert, Gold legt den Rückwärtsgang ein. Die Commercials sorgen zudem an der Terminbörse für Druck. Die Netto-Shortposition ist zuletzt deutlich gewachsen. mehr