Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Großbank: Gold steigt wieder

Der Goldpreis notiert weiter im Bereich eines Mehrjahrestiefs. Doch die britische HSBC geht davon aus, dass das Schlimmste für Goldanleger überstanden ist. Nach Einschätzung der Analysten wird der Goldpreis im kommenden Jahr im Durchschnitt bei 1.205 Dollar notieren. Also deutlich über dem jetzigen Kurs.


Allerdings sollten sich die Anleger auf eine Achterbahnfahrt gefasst machen: HSBC sieht im kommenden Jahr eine Handelsspanne von 1.025 bis 1.275 US-Dollar – also mehr als 20 Prozent. Auch für das darauffolgende Jahr haben die Analysten eine Prognose abgeben. Der Goldpreis soll 2017 bei 1.300 Dollar liegen, langfristig dann bei 1.325 Dollar. Kurstreiber sind nach Ansicht der Bank sowohl ein stärkerer Euro, Käufe der Zentralbanken und die Rückkehr der ETF-Käufer.


Tendenziell sieht HSBC damit das Ende des Bärenmarktes für Gold gekommen. In der Tat mehren sich die Anzeichen, dass auf der Shortseite kaum noch Geld verdient werden kann. Deshalb ist die Annahme, dass 2016 Gold fester notieren wird, durchaus berechtigt. In welcher Kursspanne sich Gold jedoch 2017 und danach bewegen wird, ist aus heutiger Sicht nur sehr, sehr schwer zu prognostizieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick Gold – Q1 top, Q2 Flop ?

Es wird spannend: Der weltgrößte Goldproduzent Barrick Gold wird am kommenden Mittwoch die Zahlen für das zweite Quartal veröffentlicht. Die Zahlen dürften schwächer ausfallen als im ersten Quartal. Die Differenzen in Tansania und Argentinien werden sich auch in den Zahlen des zweiten Quartals … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die Kapitulation der Spekulanten

Der Goldpreis kann sich zumindest leicht erholen. Das Edelmetall konnte die Marke von 1.200 Dollar bislang verteidigen – zuletzt hat der Goldpreis bei 1.205 Dollar gedreht. Die große Frage ist: War´s das, oder starten die Bären einen neuen Anlauf, um Gold doch noch einmal unter diese psychologisch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Auf diese Marken kommt es an

Der Goldpreis lässt derzeit jegliche Dynamik vermissen. Der Ausbruch über die Marke von 1.220 Dollar ist bislang nicht nachhaltig gelungen. Nach unten hat 1.205 Dollar Halt geboten. Vor allem die COT-Daten deuten auf einen Ausbruch nach oben hin. Die Netto-Longposition der großen Spekulanten ist … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 5 Gründe, wieso ich diesen Rücksetzer kaufe

Erinnern Sie sich noch? Es ist gerade einmal drei Monate her, da stand der Mainstream Kopf. Gold nahm Kurs auf 1.300 Dollar und zahlreiche Aktienanalysten rieten zum Einstieg bei Gold. Damals veröffentlichte ich hier einen Artikel unter dem Titel „5 Gründe, wieso ich diese Rallye nicht kaufe“. Ein … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein Fehler in der Matrix

Der Goldpreis pendelt nach seinem deutlich Kursrutsch rund um die Marke von 1.220 Dollar. Und das ist etwas, das man doch mit einigem Argwohn beobachten sollte. Das meint zumindest Markus Bußler. Seiner Ansicht nach sei es erstaunlich, dass es an dieser Unterstützungszone zu keiner Reaktion kommt. mehr