Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Ein schwacher Wochenausklang

Es riecht nach Korrektur. Der Goldpreis ist zum Ende der vergangenen Handelswoche deutlich unter Druck geraten. Auffällig: Zum Handelsende nahm der Druck auf den Goldpreis noch einmal zu. Die starken Standardaktien-Märkte und der wieder festere Dollar haben den Goldpreis unter Druck gesetzt.


Die Korrektur ist eigentlich überfällig. Nach einem starken Jahresauftakt ist die Aufwärtsbewegung beim Goldpreis zuletzt etwas ins Stocken geraten. An den Terminmärkten in den USA haben die Commercials ihre Shortpositionen deutlich nach oben gefahren und verstärken so den Druck auf den Goldpreis.


Was wird aus dem Dollar?


Es scheint so, als ob der Tisch für die Bären gedeckt ist. Hohe Shortpositionen der Commercials, ein Chart, der nach Konsolidierung ruft und die Pressekonferenz der US-Notenbank Fed am Mittwoch vor der Brust – all das spricht eigentlich für eine deutlichere Korrektur bei Gold. Einzig die Währungsseite gibt etwas Rätsel auf. Eigentlich müsste der Dollar zu neuer Stärke kommen. Doch auch die weitere ultralockere Geldpolitik der EZB hat nicht dazu geführt, dass der Dollar zulegen konnte. Und das ist doch verwunderlich: In der Vergangenheit sind Einbrüche bei Gold häufig mit einem stärkeren Dollar einhergegangen.


Wie dem auch sei: Derzeit deutet einiges darauf hin, dass die laufende Woche turbulent werden könnte. Deutet die Fed an, dass die Zinsen in den USA weiter steigen könnten, dann könnte dies Gold noch einmal unter Druck setzen. Wichtig wird, dass eine mögliche Korrektur nicht unter die Unterstützungszone zwischen 1.180 bis 1.150 Dollar führt. Und im Anschluss sollte der Goldpreis über das jüngste Hoch ansteigen. Dann wäre dies ein wichtiger Schritt aus dem Bärenmarkt.

Eine mögliche Korrektur bietet auch denjenigen Einstiegschancen, die bislang noch nicht im Goldmarkt investiert sind. Doch auf welche Aktien soll man setzen, wo lohnt der Einstieg? Und vor allem: Wann soll man einsteigen? All das erfahren sie bei Goldfolio. Alle Details finden Sie unter www.goldfolio.de

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick Gold – Q1 top, Q2 Flop ?

Es wird spannend: Der weltgrößte Goldproduzent Barrick Gold wird am kommenden Mittwoch die Zahlen für das zweite Quartal veröffentlicht. Die Zahlen dürften schwächer ausfallen als im ersten Quartal. Die Differenzen in Tansania und Argentinien werden sich auch in den Zahlen des zweiten Quartals … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die Kapitulation der Spekulanten

Der Goldpreis kann sich zumindest leicht erholen. Das Edelmetall konnte die Marke von 1.200 Dollar bislang verteidigen – zuletzt hat der Goldpreis bei 1.205 Dollar gedreht. Die große Frage ist: War´s das, oder starten die Bären einen neuen Anlauf, um Gold doch noch einmal unter diese psychologisch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Auf diese Marken kommt es an

Der Goldpreis lässt derzeit jegliche Dynamik vermissen. Der Ausbruch über die Marke von 1.220 Dollar ist bislang nicht nachhaltig gelungen. Nach unten hat 1.205 Dollar Halt geboten. Vor allem die COT-Daten deuten auf einen Ausbruch nach oben hin. Die Netto-Longposition der großen Spekulanten ist … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 5 Gründe, wieso ich diesen Rücksetzer kaufe

Erinnern Sie sich noch? Es ist gerade einmal drei Monate her, da stand der Mainstream Kopf. Gold nahm Kurs auf 1.300 Dollar und zahlreiche Aktienanalysten rieten zum Einstieg bei Gold. Damals veröffentlichte ich hier einen Artikel unter dem Titel „5 Gründe, wieso ich diese Rallye nicht kaufe“. Ein … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein Fehler in der Matrix

Der Goldpreis pendelt nach seinem deutlich Kursrutsch rund um die Marke von 1.220 Dollar. Und das ist etwas, das man doch mit einigem Argwohn beobachten sollte. Das meint zumindest Markus Bußler. Seiner Ansicht nach sei es erstaunlich, dass es an dieser Unterstützungszone zu keiner Reaktion kommt. mehr