Gold
- DER AKTIONÄR

Gold: Ein Ausrufezeichen!

Es ist schwer zu sagen, wieviele Hände man bräuchte, um die Experten abzuzählen, die sich sicher waren: Hebt die Fed die Zinsen an, dann crasht Gold. Aber das Gegenteil ist geschehen. Der Goldpreis hat nach dem Zinsentscheid deutlich angezogen und sendet ein Lebenszeichen. Die Konsolidierung der vergangenen drei Wochen scheint zu Ende.

Die Minenaktien, die sich schon in den Tagen vorher fest präsentiert haben, atmeten sichtbar durch. In der zweiten Reihe schossen die Kurse in die Höhe. Ein Beispiel: Die Aktie des im Senegal tätigen Goldproduzenten Teranga Gold explodierte gestern um 16 Prozent. Zweistellige Kursgewinne waren keine Seltenheit.

Darauf kommt es an!

Sicher: Gold muss jetzt beweisen, dass dies kein Strohfeuer gewesen ist. Aus charttechnischer Sicht wäre es jetzt wichtig, dass die Bullen am Ball bleiben und die Marke von 1.265 Dollar, das Verkaufshoch aus dem Februar knacken können. Aus charttechnischer Sicht wäre die Ausbildung eines weiteren höheren Hochs ein starkes Zeichen. Nach unten sichert weiterhin das 61,8 % Fibonacci bei 1.178 Dollar ab.

Sie kennen sicherlich den Spruch: Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Gold-Anleger sind gut beraten, nicht gleich in Euphorie zu verfallen. Doch der Anstieg gestern hat zumindest all diejenigen auf den falschen Fuß erwischt, die auf fallende Kurse im Fall eines Zinsschrittes spekuliert haben. Die Bullen haben jetzt eine gute Chance, die Konsolidierung zu beenden und einen Angriff auf 1.265 und später auf den langfristigen Abwärtstrend zu starten. Und für Anleger bedeutet dies, derzeit tut sich eine interessante Einstiegsgelegenheit auf.

Testen Sie jetzt Goldfolio, den Börsendienst des AKTIONÄRs zum Thema Gold- und Silberaktien. Sichern Sie sich Ihr Kennenlern-Abo 13 Wochen lang für nur 49 Euro. Der Goldpreis springt gerade an. Und wer den Markt ein wenig verfolgt, der weiß: There is no bull like a gold bull. Der Goldmarkt ist heftig und neigt zu Übertreibungen – auch und gerade nach oben. Nutzen Sie diese Chance.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Der Bond-King spricht: Gold hat 1.000 Dollar Potenzial

Jeffrey Gundlach ist eine Legende. Als Manager des 9,3 Milliarden schweren TCW Total Return Bond Fund hat er sich einen Namen gemacht, bevor er DoubleLine Capital gegründet hat. Sein Spitzname: Der Anleihekönig. Jetzt sorgt er mit einer furiosen Aussage für Aufsehen: Gold hat das Potenzial um 1.000 … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Das war knapp

Der Goldpreis hat eine verrückte Woche hinter sich: Am Mittwoch kletterte der Goldpreis auf ein neues 20-Monats-Hoch, nur um am Widerstand bei 1.366 Dollar zu scheitern. Anschließend ging es wieder bergab mit der Notierung für das gelbe Metall. Silber scheiterte im gleichen Moment an der … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Knocking on heavens door

Was für ein Schauspiel gestern Abend. Während Real Madrid und Juventus Turin eine Schlacht um den Einzug ins Champions-League Halbfinale lieferten, kämpften Bullen und Bären um die wohl wichtigste Marke bei Gold. Im Sommer 2016 erreicht der Goldpreis 1.366 Dollar. Ein Hoch, das seitdem nicht mehr … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Erst runter, dann rauf?

Gold bleibt weiter in seiner Handelsspanne gefangen. Doch die COT-Daten haben sich zuletzt deutlich eingetrübt. „Es wird wohl erst schlechter werden, bevor es besser wird“, sagt Markus Bußler. Die mehrfachen vergeblichen Versuche, den Widerstand bei 1.360/1.375 Dollar aus dem Markt zu nehmen, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 2 Charts, die Sie kennen sollten

Der Sägezahnmarkt bei Gold entnervt einmal mehr die Anleger. Der Ausbruch über den Widerstandsbereich bei 1.360/1.375 Dollar ist erneut gescheitert, Gold legt den Rückwärtsgang ein. Die Commercials sorgen zudem an der Terminbörse für Druck. Die Netto-Shortposition ist zuletzt deutlich gewachsen. mehr