Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Die zweite Abwärtswelle

Der vergangene Mittwoch steckt vielen Goldanlegern noch in den Knochen. Vor allem die Goldminenaktien gerieten deutlich unter Druck. Eine Gegenbewegung blieb bislang aus. Mehr noch: Gestern kam es zu einem erneuten Abverkauf bei den Minenaktien. Anleger fürchten den anstehenden Arbeitsmarktbericht am Freitag.

Rette sich wer kann – das scheint derzeit die Devise bei den Gold- und Silberminen zu sein. Die Aktien haben gestern teilweise wieder zwischen fünf und zehn Prozent an Wert verloren. Die Bilanz der vergangenen Tage fällt damit tiefrot aus. Die Korrektur bei Gold selbst ist mit fünf Prozent noch vergleichsweise moderat – bei den großen Goldproduzenten regieren aber inzwischen Kursverluste von 30 bis 40 Prozent vom Top. Und das binnen weniger Wochen. Eine heftige Korrektur.

Zu schnell, zu hoch

Freilich, so ganz unterschlagen sollte man dabei nicht, dass die Goldminenaktien in den Wochen vorher teilweise mehrere 100 Prozent gewonnen haben. Zu schnell, zu hoch? Sicherlich ist das eine Erklärung. Die Fahnenstangen in den Charts waren reif für eine Korrektur. Diese fällt heftig aus. Das Gute: Die Dynamik spricht dafür, dass die Korrektur auch bald beendet sein dürfte. Das Schlechte: Bis dahin brauchen Anleger gute Nerven.

Die Blicke richten sich jetzt auf den kommenden Freitag: Dann wird der US-Arbeitsmarktbericht veröffentlicht. Viele Marktteilnehmer werden daraus den Schluss ziehen, ob die US-Notenbank Fed die Zinsen erhöht oder nicht. Unabhängig davon, ob die Zinspolitik der Notenbank überhaupt einen Einfluss auf die Entwicklung des Goldpreises hat, wird die Verunsicherung die Volatilität hoch halten. Mit anderen Worten: Freitag dürfte ein hochvolatiler und interessanter Tag für den Goldpreis werden.


 

Gold - Player, Märkte, Chancen
 

Autor: Bussler, Markus
ISBN: 9783864703980
Seiten: ca. 240
Erscheinungsdatum: 14.09.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch vorbestellbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Das Edelmetall zieht die Menschen seit Jahrhunderten in seinen Bann. Papiergeldwährungen sind gekommen und gegangen. Doch Gold hat den Wohlstand seiner Besitzer gesichert – und dieser Aspekt ist in Zeiten der ultra­lockeren Geldpolitik der Notenbanken aktueller denn je. In »Gold – Player, Märkte, Chancen« entführt Markus Bußler die Leser in die faszinierende Welt des Goldes. Egal ob Münzen, Barren oder Goldminen-Aktien – hier erfährt der Leser, welche Fallstricke es zu ­meistern gilt und wie man sein Geld im wahrsten Sinne des Wortes am besten und sichersten zu Gold macht.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 1.500 Dollar – noch in diesem Jahr?

Sind Sie schon genervt von dem ewigen Sägezahnmarkt bei den Edelmetallen? Schon wieder scheint der Goldpreis beim Versuch, die 1.300 Dollar Marke zu überschreiten, gescheitert zu sein. Nur kurz lugte das Edelmetall über die Marke von 1.290 Dollar, um denn wieder in den Rückwärtsgang zu schalten. … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ausverkauf bei Silberminen!

Der Goldpreis überzeugt derzeit. Die Marke von 1.270 Dollar konnte überwunden werden und Gold schickt sich an, das Doppeltop bei 1.300 Dollar in Angriff zu nehmen. „Ein Ausbruch beim ersten Versuch wäre eine positive Überraschung“, sagt Markus Bußler. Seiner Meinung nach dürfte sich Gold hart tun, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die größte Rallye seit 2009?

Was für ein zähes Jahr für Goldanleger. Nach einem famosen Start folgte ein schier nicht enden wollender Seitwärtstrend – auch gerne als Sägezahnmarkt bezeichnet. Kaum glaubten Anleger, der Goldpreis könnte ausbrechen, legte er den Rückwärtsgang ein. Zweimal schon scheiterte der Goldpreis beim … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Abwärtstrend geknackt! Und nun?

Geschafft! Und das auch noch auf Basis des Wochenschlusskurses. Der Goldpreis konnte am Freitag seinen seit sechs Jahren anhaltenden Abwärtstrend knacken. Ein starkes Kaufsignal. Freilich: Noch muss ich beweisen, dass es sich nicht um eine Bullenfalle handelt. Doch die Chancen auf weitere … mehr