Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Die Uhr tickt

Die Spannung ist förmlich greifbar. Alle warten auf den morgigen Arbeitsmarktbericht in den USA. Um 14.30 Uhr werden die Zahlen veröffentlicht, die Schätzungen sprechen von 180.000 neu geschaffenen Stellen außerhalb der Landwirtschaft. Flüsterschätzungen liegen mittlerweile bei mehr als 200.000 Stellen. Und das würde den Weg für einen Zinsschritt im September ebnen.

Der Goldpreis und vor allem die Goldminenaktien sind bereits im Vorfeld deutlich unter Druck geraten. Kein Wunder, gelten doch Zinserhöhungen gemeinhin als kontraproduktiv für den Goldpreis, da damit Anleihen im Verhältnis zu Gold, das keine Zinsen zahlt, attraktiver werden. Freilich, diese Argumentation lässt außer Acht, das Gold in den vergangenen Phasen steigender Zinsen ausgesprochen gut performt hat.

Psychologischer Effekt

Dennoch: Gerade der psychologische Effekt sollte nicht unterschätzt werden und es zeigt sich wieder einmal, dass die Angst vor einem Ereignis (in diesem Fall einer Zinsanhebung) meist schlimmer ist als das Ereignis selbst. Noch dazu sollte man nicht vergessen, welche Rallye Gold und Goldminenaktien bereits hinter sich haben. Von daher ist die Korrektur zwar schmerzhaft, aber durchaus normal.

Der morgige Tag dürfte volatil werden und vielleicht die Richtung vorgeben bis zum 21. September, wenn sich die US-Notenbank zu ihrer Sitzung trifft und über eine mögliche Zinsanhebung entscheidet. So oder so, die Korrektur im Goldsektor ist weit fortgeschritten. Eine Gegenbewegung bei den Minenaktien ist überfällig.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die Chance des Jahres?

In der vergangenen Woche ist der Goldpreis unter die 200-Tage-Linie gefallen und hat auch noch die 1.300-Dollar-Marke durchbrochen. Und sofort nahmen die negativen Kommentare mit Blick auf den Goldpreis zu. Die ABN Amro zum Beispiel hat in Person von Georgette Boele sofort davon gesprochen, dass … mehr
| Markus Bußler | 1 Kommentar

Goldexperte Bußler: „Eine schwarze Woche“

Keine gute Woche für Goldanleger: Der Goldpreis kam in den vergangenen Tagen deutlich unter Druck, rutschte unter die 200-Tage-Linie und unter die vor allem psychologisch wichtige Marke von 1.300 Dollar. Doch nach Ansicht von Markus Bußler ist das kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen. Es gibt … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Steigt Gold auf 1.600 Dollar?

Der Goldpreis fällt unter die Marke von 1.300 Dollar und bei den Anlegern macht sich Resignation und Frustration breit. Doch der mittel- bis langfristige Ausblick ist alles andere als frustrierend. Das jedenfalls glaubt Ian Telfer, Chairman von Goldcorp. Der einfache Grund: Alle großen Golddepots … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold bricht ein – was nun?

Der Goldpreis kommt am Dienstag deutlich unter Druck. Vor allem die steigenden Renditen bei US-Staatsanleihen belasten das Edelmetall. Dazu sorgt der stärkere Dollar für Druck. Mittlerweile wurden wichtige Unterstützungen gerissen, die 200-Tage-Linie wurde ebenfalls unterschritten. Höchste Zeit, … mehr