Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Die Schlacht ist entbrannt

1.150 Dollar – diese Marke steht derzeit beim Goldpreis im Blickpunkt. Hier prallen Bullen und Bären aufeinander. Gelingt es den Bullen, diese Marke zurückzuerobern, wäre das ein weiteres positives Zeichen. Behalten jedoch die Bären die Oberhand, könnte der Goldpreis wieder Richtung 1.100 Dollar nach unten abdrehen.


Interessant dabei: Auch bei Silber bietet sich ein ähnliches Bild. Hier ist es die Marke von 16,00 Dollar ins Blickfeld gerückt. In diesem Bereich verläuft mit der 200-Tage-Linie ein wichtiger Indikator. Gestern scheiterten die Bullen sowohl bei Gold als auch bei Silber mit einem Ausbruchsversuch. Das ist wenig überraschend. Der Widerstand ist bei beiden Edelmetallen massiv. Es wäre allerdings sehr positiv, wenn jetzt nur ein kurzer Rücksetzer – eventuell auf Intraday-Basis – erfolgt und der Ausbruch anschließend gelingt. Dann wäre der Weg Richtung 1.180 Dollar frei.


Vor allem die starke Entwicklung bei den großen Minengesellschaften macht Mut, dass den Bullen durchaus der Ausbruch gelingen könnte. Die Aktien von Barrick, Newmont oder auch Eldorado haben in den vergangenen Tagen deutlich an Wert hinzugewonnen. Das könnten durchaus die Vorboten einer Jahresendrallye sein, die auch einen höheren Goldpreis implizieren würde. Dennoch: Anleger sollten auch die eine oder andere Verschnaufpause einkalkulieren. In dem gleichen Tempo wie in den letzten Tagen wird es nicht weitergehen. Vor einem Long-Einstieg sollte der Ausbruch über 1.150 Dollar abgewartet werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Vive la France

Der Goldpreis steht heute im frühen Handel unter Druck. Der Grund: Die Frankreichwahl hat zwar noch keinen eindeutigen Sieger hervorgebracht. Doch offensichtlich ist der von vielen befürchtete Links- oder Rechtsrutsch ausgeblieben. Und damit fließt das Geld aus dem sicheren Hafen Gold wieder in die … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein fader Beigeschmack

Der Goldpreis pendelt rund um die Marke von 1.280 Dollar – doch der langfristige Abwärtstrend konnte bislang nicht geknackt werden. Auch Silber fehlen derzeit die Impulse. Reichlich bewegung gibt es jedoch bei den Minenaktien. Markus Bußler erklärt, was das alles mit dem GDXJ auf sich hat. mehr