Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Der Kampf geht weiter

Der Goldpreis kann zum Wochenauftakt wieder zulegen und notiert über der Marke von 1.100 Dollar. Doch von einer Befreiung kann noch nicht gesprochen werden. Dazu ist der Anstieg noch nicht deutlich genug. Zudem drückt der erneut schwache Ölpreis auf die gesamten Rohstoffe. Doch wie geht es weiter?


Die vergangenen Wochen waren für Goldanleger nicht einfach. Zwar ist Gold eine der wenigen Anlageklassen, die seit Jahresbeginn im Plus sind. Dennoch ist die Rallye nicht wirklich überzeugend. Gold profitiert von einer Flucht in den sicheren Hafen. Aber die Goldminenaktien spielen nicht mit, Silber zeigt sich schwach und auch die Industriemetalle deuten mehr auf deflationäre denn auf inflationäre Tendenzen hin. Kein Bilderbuchumfeld für Gold.

Potenzial bis 1.180 Dollar, wenn ...

Der Goldpreis zeigt sich derzeit vor allem dann stark, wenn die Aktienmärkte schwach sind und dann schwach, wenn die Aktienmärkte stark sind. Aus charttechnischer Sicht müsste Gold zunächst das Zwischenhoch bei 1.115 Dollar aus dem Markt nehmen. Dann wäre durchaus Potenzial bis in den Bereich von 1.150 Dollar, später sogar 1.180 Dollar vorhanden. Doch dazu müssten wohl die Industriemetalle ihre Schwäche allmählich beenden. Und auch Öl sollte sich zumindest über der Marke von 30,00 Dollar stabilisieren, um der Goldrallye mehr Kraft zu verleihen.


Übergeordnet bleibt der Ausblick bullish, doch die fehlende Inflation könnte dem Goldpreis im ersten Halbjahr noch zu schaffen machen. Erholt sich Öl und die anderen Industriemetalle, dann könnten durch den Basiseffekt auch die Inflationsaussichten wieder besser werden. Das dürfte aber frühesten im zweiten Halbjahr der Fall sein. Zwar nehmen die Rohstoffe solche Bewegungen gerne vorweg. Dennoch: Das erste Halbjahr dürfte weiterhin volatil bleiben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Irgendwo im Nirgendwo

Der Goldpreis hat an Schwung verloren. Derzeit bewegt sich das Edelmetall weder deutlich nach oben noch nach unten. Der Goldpreis pendelt nach der Rallye der vergangenen Woche um die Marke von 1.240 Dollar. Ein starkes Zeichen wäre allerdings nach Ansicht von Markus Bußler ein Angriff auf das Hoch … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Gold: Ein Ausrufezeichen!

Es ist schwer zu sagen, wieviele Hände man bräuchte, um die Experten abzuzählen, die sich sicher waren: Hebt die Fed die Zinsen an, dann crasht Gold. Aber das Gegenteil ist geschehen. Der Goldpreis hat nach dem Zinsentscheid deutlich angezogen und sendet ein Lebenszeichen. Die Konsolidierung der … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Rock 'n' Roll in der 2. Reihe

Der Goldpreis scheint sich im Bereich von 1.200 Dollar stabilisieren zu wollen. Doch derzeit wartet alles auf die Fed-Sitzung am kommenden Mittwoch. Die Fed wird die Zinsen voraussichtlich anheben. Das könnte zwar noch kurzfristig für Druck sorgen. Dennoch: Der Großteil sollte längst eingepreist … mehr