Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Der Kampf geht weiter

Der Goldpreis kann zum Wochenauftakt wieder zulegen und notiert über der Marke von 1.100 Dollar. Doch von einer Befreiung kann noch nicht gesprochen werden. Dazu ist der Anstieg noch nicht deutlich genug. Zudem drückt der erneut schwache Ölpreis auf die gesamten Rohstoffe. Doch wie geht es weiter?


Die vergangenen Wochen waren für Goldanleger nicht einfach. Zwar ist Gold eine der wenigen Anlageklassen, die seit Jahresbeginn im Plus sind. Dennoch ist die Rallye nicht wirklich überzeugend. Gold profitiert von einer Flucht in den sicheren Hafen. Aber die Goldminenaktien spielen nicht mit, Silber zeigt sich schwach und auch die Industriemetalle deuten mehr auf deflationäre denn auf inflationäre Tendenzen hin. Kein Bilderbuchumfeld für Gold.

Potenzial bis 1.180 Dollar, wenn ...

Der Goldpreis zeigt sich derzeit vor allem dann stark, wenn die Aktienmärkte schwach sind und dann schwach, wenn die Aktienmärkte stark sind. Aus charttechnischer Sicht müsste Gold zunächst das Zwischenhoch bei 1.115 Dollar aus dem Markt nehmen. Dann wäre durchaus Potenzial bis in den Bereich von 1.150 Dollar, später sogar 1.180 Dollar vorhanden. Doch dazu müssten wohl die Industriemetalle ihre Schwäche allmählich beenden. Und auch Öl sollte sich zumindest über der Marke von 30,00 Dollar stabilisieren, um der Goldrallye mehr Kraft zu verleihen.


Übergeordnet bleibt der Ausblick bullish, doch die fehlende Inflation könnte dem Goldpreis im ersten Halbjahr noch zu schaffen machen. Erholt sich Öl und die anderen Industriemetalle, dann könnten durch den Basiseffekt auch die Inflationsaussichten wieder besser werden. Das dürfte aber frühesten im zweiten Halbjahr der Fall sein. Zwar nehmen die Rohstoffe solche Bewegungen gerne vorweg. Dennoch: Das erste Halbjahr dürfte weiterhin volatil bleiben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Die Streckfolter geht weiter

Die Bullen haben nur kurz Oberwasser gehabt. Bis zur wichtigen Marke von 1.295 Dollar lief der Goldpreis - nur um dann gleich wieder eingebremst zu werden. „Inzwischen richten sich die Blicke wieder nach unten auf die Marke von 1.260 Dollar“, sagt Markus Bußler. „Vor allem Silber bereitet Sorgen.“ mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Achten Sie auf diese Marken

Gold sendet ein leichtes Lebenszeichen und arbeitet sich im wahrsten Sinne des Wortes nach oben. Aktuell kämpft das Edelmetall mit der wichtigen Marke von 1.295 Dollar. Hier war in den vergangenen Tagen und Wochen Endstation gewesen. Die Frage ist: gelingt dieses Mal der Ausbruch? mehr
| Markus Bußler | 1 Kommentar

Gold wird nie wieder steigen!

Aus und vorbei: Gold wird nie wieder steigen. Und eines ist sicher: Aktien werden ewig steigen und nie wieder zurückkommen. Diese beiden Grundsätze scheinen derzeit in Stein gemeißelt zu sein und sich mehr und mehr unter den Anlegern breit zu machen. Doch Märkte verlaufen in Zyklen. Die immer … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Uran + Lithium = Viel Fantasie?

Der Goldpreis tritt weiter auf der Stelle. Das Edelmetall scheint bei 1.280 Dollar sein Niveau gefunden zu haben. „Damit bleibt alles beim Alten. Wichtig ist die Unterstützung bei 1.260 Dollar“, sagt Markus Bußler. Auch beim Silberpreis hat sich in der vergangenen Woche vergleichsweise wenig getan. … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Bei Uran spielt die Musik

Der Goldpreis sucht weiter eine Richtung. In den vergangenen Wochen tritt das Edelmetall praktisch auf der Stelle. Die wichtige Unterstützung bei 1.260 Dollar hat bislang gehalten. „Im Moment gibt es keinen Grund, die Long- oder Shortseite aggressiv zu spielen“, sagt Markus Bußler. Die Musik spiele … mehr