Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Der große Raub

Es gibt sie offensichtlich noch, die großen Raubzüge. So geschehen in Mexiko. Eine Raffinerie von McEwen Mining wurde dort ausgeraubt. Die Banditen erbeuteten 900 Kilogramm Goldkonzentrat, das ungefähr 7.000 Unzen Gold enthielt. Der Wert: Rund 8,4 Millionen Dollar. Die Aktie von McEwen Mining knickte im Handel deutlich ein.

Probleme im Norden Mexikos

McEwen? Den Namen kenne ich doch, wird sich der eine oder andere denken. Richtig, hinter McEwen Mining steht kein geringerer als Rob McEwen, der Mann, der Goldcorp zu dem Goldproduzenten entwickelt hat, der er heute ist. Der Überfall schürt an der Börse die Befürchtung, dass auch andere Konzerne Opfer von Überfällen werden könnten. Vor allem der Umfang des Überfalls ist neu. Bislang gab es zwar vereinzelt Überfälle. Doch der Schaden war meist geringer. Viele Minenbetreiber arbeiten inzwischen schon mit Sicherheitskräften zusammen, um ihre Liegenschaften zu schützen. Übrigens: In unmittelbarer Nähe zu der überfallenen Raffinerie liegt auch eine Mine von Goldcorp.


Was gibt es sonst noch interessantes aus der Welt der Goldminen? Beachtlich war gestern die angekündigte 10-Millionen-Dollar Bought Deal Finanzierung von Integra Gold, einem kleineren Goldminen-Entwickler mit dem Hauptprojekt in Quebec/Kanada. Die Größenordnung überrascht. Zwar führt die Ausgabe der neuen Aktien zu einer Verwässerung der Aktionäre, dennoch dürften mittelfristig die positiven Aspekte überwiegen: Integra Gold hat offensichtlich Zugang zum Kapitalmarkt und muss sich nicht von einer kleineren Finanzierung zur nächsten schleppen.


Auch von einem großen Konzern gibt es Neuigkeiten: Newmont Mining hat angekündigt, die Long Canyon Gold-Mine in Nevada weiter zu einwickeln. Dort sollen im Tagebau über acht Jahr hinweg rund 100.000 bis 150.000 Unzen Gold zu All in Sustaining Costs von 500 bis 600 Dollar gefördert werden. Die kommerzielle Produktion soll im ersten Halbjahr 2017 anlaufen.

Wollen Sie mitdiskutieren rund um das Thema Gold und Silber? Dann folgen Sie Bußlers Goldgrube auf Facebook.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein erster Schritt aus dem Tal

Gold und Silber leben. Entgegen der immer wieder geäußerten Einschätzungen sorgen steigende Zinsen eben nicht für einen Kursrutsch. Gold und Silber konnten am Mittwoch nach dem Zinsschritt der US-Notenbank Fed sogar deutlich zulegen. „Noch sind wir aber nicht ganz durch“, sagt Markus Bußler. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold fällt - und das ist gut so

Keine Sorge, ich bin mit Blick auf die Überschrift auf keinen Fall in das Lager der Goldbären gewechselt. Doch nach mittlerweile zwei Monaten, in denen sich der Goldpreis praktisch überhaupt nicht bewegt hat, ist es an der Zeit, dass diese schier endlose Seitwärtsphase endlich aufgelöst wird. Und … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Die Streckfolter geht weiter

Die Bullen haben nur kurz Oberwasser gehabt. Bis zur wichtigen Marke von 1.295 Dollar lief der Goldpreis - nur um dann gleich wieder eingebremst zu werden. „Inzwischen richten sich die Blicke wieder nach unten auf die Marke von 1.260 Dollar“, sagt Markus Bußler. „Vor allem Silber bereitet Sorgen.“ mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Achten Sie auf diese Marken

Gold sendet ein leichtes Lebenszeichen und arbeitet sich im wahrsten Sinne des Wortes nach oben. Aktuell kämpft das Edelmetall mit der wichtigen Marke von 1.295 Dollar. Hier war in den vergangenen Tagen und Wochen Endstation gewesen. Die Frage ist: gelingt dieses Mal der Ausbruch? mehr
| Markus Bußler | 1 Kommentar

Gold wird nie wieder steigen!

Aus und vorbei: Gold wird nie wieder steigen. Und eines ist sicher: Aktien werden ewig steigen und nie wieder zurückkommen. Diese beiden Grundsätze scheinen derzeit in Stein gemeißelt zu sein und sich mehr und mehr unter den Anlegern breit zu machen. Doch Märkte verlaufen in Zyklen. Die immer … mehr