Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Der Deal steht

Der eine oder andere wird sich erinnern: Vor allem in Zusammenhang mit der Euro-Krise und möglicher Goldverkäufe durch die Notenbanken haben wir Ihnen das Goldabkommen näher gebracht. Demzufolge haben sich die europäischen Notenbanken verpflichtet, keine größeren Mengen Gold auf den Markt zu werfen.

Dieses Abkommen würde eigentlich Ende September auslaufen. Und einige Experten hatten bereits gemutmaßt, dass es nicht verlängert wird und vor allem die nach wie vor klammen Staaten Südeuropas Goldverkäufe nutzen könnten, um den Staatshaushalt aufzupolieren. Doch weit gefehlt: Heute wurde bekannt, dass das Goldabkommen verlängert wird. Die SNB (Schweizerische Nationalbank), die EZB (Europäische Zentralbank) sowie die nationalen Notenbanken der Eurozone sowie die schwedische Zentralbank haben das vierte Goldabkommen der Zentralbanken bekanntgegeben.

Das Goldabkommen wird am 27. September, nach dem Auslaufen der gegenwärtigen Vereinbarung, in Kraft treten und in fünf Jahren überprüft werden. Das erste Goldabkommen war 1999 abgeschlossen worden, um die von verschiedenen Zentralbanken geplanten Goldverkäufe zu koordinieren. 2004 und 2009 wurde das Abkommen jeweils verlängert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die meistgehasste Rallye

Der Goldpreis steigt und steigt und steigt – dabei soll er das gar nicht. Experten waren sich (wieder einmal) einig, dass die Goldrallye zu Beginn des vergangenen Jahres eine Eintagsfliege gewesen ist. Ein Bärenmarkt-Rallye. Nicht mehr. Doch das Edelmetall hält sich eben nicht an das, was Analysten … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold-Experte Bußler: So geht es jetzt weiter

Das noch junge Jahr 2017 hat die Goldanleger bislang verwöhnt. Gold und vor allem Goldminen sind fulminant ins neue Jahr gestartet. An der Marke von 1.200 Dollar könnten sich die Bullen aber zunächst die Zähne ausbeißen. „Ich gehe von einer kleinen Korrektur in diesem Bereich aus“, sagt Markus … mehr
| Florian Söllner | 1 Kommentar

Bitcoin-Crash: Ist das der Tod?

Der Kurs der Kryptowährung Bitcoin ist seit Jahresbeginn um 30 Prozent in die Knie gegangen. Grund: Die chinesische Zentralbank hat am 11. Januar angekündigt, Bitcoin-Handelsplattformen im ganzen Land genau zu untersuchen. Die Lizenzen werden dahingehend geprüft, ob Kreditgeschäfte oder … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die einzige Frage, die zählt!

Der Goldpreis hat am Freitag deutlich korrigiert, macht sich aber im heutigen Handel auf, seinen Aufwärtstrend wieder aufzunehmen. Aktuell kämpft das Edelmetall mit der Marke von 1.180 Dollar, einer ehemals wichtigen Unterstützung. Für Anleger stellt sich eigentlich nur eine Frage, die wirklich … mehr