Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Das war die Yellen-Rallye 2.0

Es ist keine ganz große Überraschung: Die Yellen-Rallye bei Gold währte nur kurz. Das Plus vom Dienstag wurde gestern nahezu vollständig wieder abverkauft. Zumindest bei Gold. Bei den Minenaktien sieht das anders aus. Die konnten sich gestern wacker schlagen. Dennoch setzt sich die Konsolidierung beim Goldpreis vorerst fort.


Der Goldpreisrutsch gestern kam für viele ziemlich überraschend. Nachdem die Zinserhöhungsangst weitestgehend gewichen ist und der Dollar weiterhin an Stärke eingebüßt hat, war das Umfeld für einen weiter steigenden Goldpreis eigentlich gut gewesen. Dennoch: Aus charttechnischer Sicht ist die Konsolidierung überfällig. Und die setzt sich momentan fort.


Goldminen beweisen Stärke


Interessant ist die Bewegung der Goldminenaktien. Die haben zwar gestern leicht nachgegeben – doch der Anstieg von Mittwoch wurde bei den meisten Minenaktien bei weitem nicht korrigiert. Und das ist durchaus ein ermutigendes Zeichen für die Branche. Damit zeigt sich, dass das Geld, das in die Goldminenaktien geflossen ist, dem Sektor nicht gleich wieder den Rücken kehrt, wenn Gold ein wenig schwächelt.


Unter Strich: Die Konsolidierung bei Gold könnte noch einige Zeit anhalten. Weder der März noch der April zählen zu den wirklich starken Monaten für die Edelmetalle. Und so kommt die Konsolidierung auch unter saisonellen Gesichtspunkten nicht überraschend. Dennoch: Solange Gold oberhalb der Unterstützungszone von 1.150 bis 1.180 Dollar bleibt, ist die Welt für die Bullen in Ordnung.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Irgendwo im Nirgendwo

Der Goldpreis hat an Schwung verloren. Derzeit bewegt sich das Edelmetall weder deutlich nach oben noch nach unten. Der Goldpreis pendelt nach der Rallye der vergangenen Woche um die Marke von 1.240 Dollar. Ein starkes Zeichen wäre allerdings nach Ansicht von Markus Bußler ein Angriff auf das Hoch … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Gold: Ein Ausrufezeichen!

Es ist schwer zu sagen, wieviele Hände man bräuchte, um die Experten abzuzählen, die sich sicher waren: Hebt die Fed die Zinsen an, dann crasht Gold. Aber das Gegenteil ist geschehen. Der Goldpreis hat nach dem Zinsentscheid deutlich angezogen und sendet ein Lebenszeichen. Die Konsolidierung der … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Rock 'n' Roll in der 2. Reihe

Der Goldpreis scheint sich im Bereich von 1.200 Dollar stabilisieren zu wollen. Doch derzeit wartet alles auf die Fed-Sitzung am kommenden Mittwoch. Die Fed wird die Zinsen voraussichtlich anheben. Das könnte zwar noch kurzfristig für Druck sorgen. Dennoch: Der Großteil sollte längst eingepreist … mehr