Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Das war die Yellen-Rallye 2.0

Es ist keine ganz große Überraschung: Die Yellen-Rallye bei Gold währte nur kurz. Das Plus vom Dienstag wurde gestern nahezu vollständig wieder abverkauft. Zumindest bei Gold. Bei den Minenaktien sieht das anders aus. Die konnten sich gestern wacker schlagen. Dennoch setzt sich die Konsolidierung beim Goldpreis vorerst fort.


Der Goldpreisrutsch gestern kam für viele ziemlich überraschend. Nachdem die Zinserhöhungsangst weitestgehend gewichen ist und der Dollar weiterhin an Stärke eingebüßt hat, war das Umfeld für einen weiter steigenden Goldpreis eigentlich gut gewesen. Dennoch: Aus charttechnischer Sicht ist die Konsolidierung überfällig. Und die setzt sich momentan fort.


Goldminen beweisen Stärke


Interessant ist die Bewegung der Goldminenaktien. Die haben zwar gestern leicht nachgegeben – doch der Anstieg von Mittwoch wurde bei den meisten Minenaktien bei weitem nicht korrigiert. Und das ist durchaus ein ermutigendes Zeichen für die Branche. Damit zeigt sich, dass das Geld, das in die Goldminenaktien geflossen ist, dem Sektor nicht gleich wieder den Rücken kehrt, wenn Gold ein wenig schwächelt.


Unter Strich: Die Konsolidierung bei Gold könnte noch einige Zeit anhalten. Weder der März noch der April zählen zu den wirklich starken Monaten für die Edelmetalle. Und so kommt die Konsolidierung auch unter saisonellen Gesichtspunkten nicht überraschend. Dennoch: Solange Gold oberhalb der Unterstützungszone von 1.150 bis 1.180 Dollar bleibt, ist die Welt für die Bullen in Ordnung.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Kampf mit dem Dollar

Der Goldpreis steht seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten unter Druck. Im Gegenzug konnte der US-Dollar deutlich zulegen. Getrieben durch steigende Renditen bei US-Staatsanleihen ist die Zinsdifferenz zu anderen Währungsregionen gestiegen. Und das macht die Anlage im US-Dollarraum … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ist das der neue Bärenmarkt?

Der Goldpreis nähert sich mit großen Schritten dem wohl wichtigsten Bereich in diesem Jahr: 1.180 bis 1.170 Dollar. Hier liegt die zentrale Unterstützung für den Goldpreis. Fällt das Edelmetall darunter, dann würde massiver technischer Schaden entstehen. Wenngleich im Bereich von 1.150 Dollar noch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Jetzt MÜSSEN die Bullen kontern

Für die Goldbullen sind die wichtigsten Tage des Jahres angebrochen: Es steht der zu Beginn des Jahres angebrochene Aufwärtstrend auf dem Spiel. Die wichtigste Unterstützung liegt zwischen 1.180 und 1.170 Dollar. Fällt der Goldpreis unter diese Unterstützung, trübt sich das Bild für den Goldpreis … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein blutiger Donnerstag

Die Trump-Euphorie währte nur kurz. Binnen weniger Stunden drehte der Goldpreis nach der Wahl Donalds Trump zum US-Präsidenten von über vier Prozent Plus ins Minus. Und die Goldminenaktien erlebten ihren schwärzesten Tag seit langen. „Der Sell-off nimmt seinen Lauf“, sagt Markus Bußler. Die … mehr