Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Das sieht sehr, sehr gut aus

Genug der Worte. Blicken wir heute einmal auf ein paar Zahlen. Der Goldpreis hat seit Mitte Januar eine Rallye auf das Parkett gelegt. Und die derzeitige Konsolidierung ist ganz normal. Und vermutlich kommt sie den meisten schlimmer vor, als sie tatsächlich ist. Gold hat aktuell vom zwischenzeitlichen Hoch nicht einmal fünf Prozent verloren. Und das ist wahrlich kein Grund zur Beunruhigung.


Das gleiche gilt übrigens für die Minenaktien: Der HUI hat – selbst wenn man das Verlaufshoch aus dem Jahr 2016 nimmt – gerade einmal fünf Prozent an Wert eingebüßt. Nimmt man den GDXJ als Grundlage, einen ETF in dem sich zahlreiche kleinere Produzenten und Explorationsunternehmen tummeln, dann sind es sogar nur vier Prozent. Und das überrascht. Schließlich heißt es immer, mit Goldminenaktien kauft man sich einen Hebel auf den Goldpreis. Insofern müssten die Verluste theoretisch größer ausfallen als bei Gold selbst.

Geld bleibt im Goldmarkt


Doch offensichtlich ist das Geld, das zuletzt in den Goldmarkt geflossen ist, nicht bereit, diesen schnell wieder zu verlassen. Selbst eine Rallye bei den Standardaktien hat zu keinen nennenswerten Verlusten bei Gold oder Goldaktien geführt. Sowohl die Zuflüsse in die mit physischem Gold hinterlegten ETFs als auch die Zuflüsse in Goldminenaktien sind konstant. Größere Abflüsse sind derzeit nicht zu verzeichnen.


Dass die Konsolidierung bislang moderat ausfällt, ist ein durchaus gutes Zeichen. In den vergangenen Jahren wurden Aufwärtsbewegungen schnell wieder abverkauft. Mittlerweile scheint es so, als ob sich bei Abwärtsbewegungen schnell wieder Käufer finden, die den Markt stützen. Vor allem die gute Performance der Minenaktien macht Mut. Sie ist ein weiterer Schritt heraus aus dem Bärenmarkt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die meistgehasste Rallye

Der Goldpreis steigt und steigt und steigt – dabei soll er das gar nicht. Experten waren sich (wieder einmal) einig, dass die Goldrallye zu Beginn des vergangenen Jahres eine Eintagsfliege gewesen ist. Ein Bärenmarkt-Rallye. Nicht mehr. Doch das Edelmetall hält sich eben nicht an das, was Analysten … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold-Experte Bußler: So geht es jetzt weiter

Das noch junge Jahr 2017 hat die Goldanleger bislang verwöhnt. Gold und vor allem Goldminen sind fulminant ins neue Jahr gestartet. An der Marke von 1.200 Dollar könnten sich die Bullen aber zunächst die Zähne ausbeißen. „Ich gehe von einer kleinen Korrektur in diesem Bereich aus“, sagt Markus … mehr
| Florian Söllner | 1 Kommentar

Bitcoin-Crash: Ist das der Tod?

Der Kurs der Kryptowährung Bitcoin ist seit Jahresbeginn um 30 Prozent in die Knie gegangen. Grund: Die chinesische Zentralbank hat am 11. Januar angekündigt, Bitcoin-Handelsplattformen im ganzen Land genau zu untersuchen. Die Lizenzen werden dahingehend geprüft, ob Kreditgeschäfte oder … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die einzige Frage, die zählt!

Der Goldpreis hat am Freitag deutlich korrigiert, macht sich aber im heutigen Handel auf, seinen Aufwärtstrend wieder aufzunehmen. Aktuell kämpft das Edelmetall mit der Marke von 1.180 Dollar, einer ehemals wichtigen Unterstützung. Für Anleger stellt sich eigentlich nur eine Frage, die wirklich … mehr