Gold
- DER AKTIONÄR

Gold: Das ist die große Chance!

Der Goldpreis springt munter hin und her. Nach dem Anstieg von Anfang Oktober folgte ein deutlicher Rücksetzer. Binnen weniger Wochen hat der Goldpreis rund neun Prozent an Wert verloren. Für die Anleger sind das harte Rückschläge. Für Trader ist das ein Paradies. Mit einem Hebel von fünf hätten Trader über 40 Prozent Rendite in zwei Wochen erzielt.


Der Börsendienst Goldfolio legt nicht zuletzt aufgrund dieser hohen Volatilität ein neues Depot für Trader auf. Damit sollen kurzfristige Kurschancen getradet werden. „Wir kommen damit Leserwünschen nach“, sagt Markus Bußler. Der Brief bleibt dabei aber unverändert. Das Trading-Depot wird zusätzlich zum bisherigen Service angeboten. „Es geht darum, auch den kurzfristig agierenden Anlegern ein Depot zu geben.“ Dabei sind die Anlagen nicht auf Gold beschränkt. Auch Derivate auf andere Rohstoffe oder Rohstoffaktien werden eine Rolle spielen.


Kurzfristige Trades mit hohen Chancen


Die Positionen sollen dabei nicht über Monate hinweg gehalten werden. Vielmehr geht es darum, die kurzfristigen Schwankungen bei den Rohstoffen zu traden. Das eingesetzte Kapital soll dabei eher gering gehalten werden. „Wir wollen das Risiko mit kleinen Position bewusst gering halten“, sagt Bußler. Außerdem werden die Positionen stets mit einem Stoppkurs abgesichert. Dem hohen Risiko stehen auch hohe Gewinnchancen gegenüber.


Die Trades beruhen zum einen auf charttechnischen Überlegungen. Aber auch die bei den Rohstoffen wichtigen COT-Daten der Comex werden mit einfließen. „Der Rücksetzer beispielsweise konnte mit Blick auf die hohen Short-Positionen gut antizipiert werden“, sagt Bußler. Zwar sei der Rücksetzer stärker ausgefallen als erwartet – doch das hätte in diesem Fall keine Rolle gespielt, da die Gewinne einfach laufen gelassen werden.


Das neue Depot startet mit der aktuellen Ausgabe von Goldfolio. Gerade mit dem derzeit wahrscheinlichen Szenario könnten mit zwei Trades bis Jahresende noch hohe Gewinne eingefahren werden. Testen Sie jetzt 13 Wochen lang Goldfolio, den Börsenbrief für Gold- und Silberanleger, für nur 49 Euro und seien Sie dabei, wenn das neue Trading-Depot startet.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein erster Schritt aus dem Tal

Gold und Silber leben. Entgegen der immer wieder geäußerten Einschätzungen sorgen steigende Zinsen eben nicht für einen Kursrutsch. Gold und Silber konnten am Mittwoch nach dem Zinsschritt der US-Notenbank Fed sogar deutlich zulegen. „Noch sind wir aber nicht ganz durch“, sagt Markus Bußler. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold fällt - und das ist gut so

Keine Sorge, ich bin mit Blick auf die Überschrift auf keinen Fall in das Lager der Goldbären gewechselt. Doch nach mittlerweile zwei Monaten, in denen sich der Goldpreis praktisch überhaupt nicht bewegt hat, ist es an der Zeit, dass diese schier endlose Seitwärtsphase endlich aufgelöst wird. Und … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Die Streckfolter geht weiter

Die Bullen haben nur kurz Oberwasser gehabt. Bis zur wichtigen Marke von 1.295 Dollar lief der Goldpreis - nur um dann gleich wieder eingebremst zu werden. „Inzwischen richten sich die Blicke wieder nach unten auf die Marke von 1.260 Dollar“, sagt Markus Bußler. „Vor allem Silber bereitet Sorgen.“ mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Achten Sie auf diese Marken

Gold sendet ein leichtes Lebenszeichen und arbeitet sich im wahrsten Sinne des Wortes nach oben. Aktuell kämpft das Edelmetall mit der wichtigen Marke von 1.295 Dollar. Hier war in den vergangenen Tagen und Wochen Endstation gewesen. Die Frage ist: gelingt dieses Mal der Ausbruch? mehr
| Markus Bußler | 1 Kommentar

Gold wird nie wieder steigen!

Aus und vorbei: Gold wird nie wieder steigen. Und eines ist sicher: Aktien werden ewig steigen und nie wieder zurückkommen. Diese beiden Grundsätze scheinen derzeit in Stein gemeißelt zu sein und sich mehr und mehr unter den Anlegern breit zu machen. Doch Märkte verlaufen in Zyklen. Die immer … mehr