Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Das Ende?

Der Goldpreis befindet sich im freien Fall. Das Edelmetall ist in den vergangenen eineinhalb Wochen deutlich unter Druck geraten. Unterstützungen wurden gerissen, als ob sie nicht vorhanden sind. Und die Notierung nimmt Kurs auf die Tiefstände von Juli. Vor allem der starke Arbeitsmarktbericht von Freitag hat noch einmal für Druck gesorgt.


Nun ist es sicherlich müßig, erneut zu argumentieren, dass eine Zinsanhebung alles andere als schlecht für den Goldpreis wäre. Der Markt geht schlicht und ergreifend davon aus, dass mit einer Zinsanhebung das Ende des Goldpreises eingeläutet wird. Daran ändern auch die schon mehrfach aufgeführten Fakten, dass Rohstoffe während der vorangegangenen Zinsanhebungszyklen am besten performt haben, nichts.

Hohe Shortpositionen
Der Goldpreis ist an einen Schlüsselwiderstand bei 1.180 Dollar herangelaufen und ist abgeprallt. Kein Wunder: Die Short-Position der Commercials auf den Gold und vor allem auch Silber ist binnen weniger Tage in die Höhe geschnellt. Und das hat für zusätzlich Druck auf den Goldpreis gesorgt. Dazu deuten wichtige technische Indikatoren, wie beispielsweise der RSI darauf hin, dass Gold überkauft gewesen ist.


Wie geht es weiter? Die jüngsten COT-Daten von Freitag vergangener Woche zeigen, dass die Commercials schon einen Teil ihrer Shorts eingedeckt haben. Diese Daten beziehen sich allerdings auf Dienstag und da stand der Goldpreis noch deutlich höhee. Also dürfte die Eindeckung weiter vorangeschritten sein. Damit dürfte sich der Druck von dieser Seite reduzieren. Auch die überkaufte Situation ist mittlerweile abgebaut. Der Goldpreis ist reif für eine Gegenbewegung. Allerdings kann es durchaus sein, dass zunächst das Tief aus dem Juli getestet wird.

Wie weit wird der Goldpreis noch fallen? Wann endet der Bärenmarkt? Welche Aktien sind kaufenswert? Das alles erfahren Sie bei Goldfolio. Testen Sie den Börsendienst für Gold- und Silberminen 13 Wochen lang für nur 49 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Irgendwo im Nirgendwo

Der Goldpreis hat an Schwung verloren. Derzeit bewegt sich das Edelmetall weder deutlich nach oben noch nach unten. Der Goldpreis pendelt nach der Rallye der vergangenen Woche um die Marke von 1.240 Dollar. Ein starkes Zeichen wäre allerdings nach Ansicht von Markus Bußler ein Angriff auf das Hoch … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Gold: Ein Ausrufezeichen!

Es ist schwer zu sagen, wieviele Hände man bräuchte, um die Experten abzuzählen, die sich sicher waren: Hebt die Fed die Zinsen an, dann crasht Gold. Aber das Gegenteil ist geschehen. Der Goldpreis hat nach dem Zinsentscheid deutlich angezogen und sendet ein Lebenszeichen. Die Konsolidierung der … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Rock 'n' Roll in der 2. Reihe

Der Goldpreis scheint sich im Bereich von 1.200 Dollar stabilisieren zu wollen. Doch derzeit wartet alles auf die Fed-Sitzung am kommenden Mittwoch. Die Fed wird die Zinsen voraussichtlich anheben. Das könnte zwar noch kurzfristig für Druck sorgen. Dennoch: Der Großteil sollte längst eingepreist … mehr