Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Ausbruch aus dem magischen Dreieck?

Der Goldpreis konnte gestern wieder zulegen und das Edelmetall kämpft jetzt zum wiederholten Mal mit der Marke von 1.240 Dollar. Aus charttechnischer Sicht hat sich über die letzten Wochen ein Dreieck ausgebildet. Gelingt der Ausbruch auf der Oberseite, dürfte dies die nächste Aufwärtsbewegung bei Gold einläuten.


Der Widerstand bei 1.240 Dollar hat sich zuletzt als massiv herausgestellt. Zwar lugte die Notierung ein paar Mal über diese Marke – doch der Rücksetzer folgte stets umgehend. Die Bullen müssen jetzt beweisen, dass sie die Marke von 1.240 (und später auch noch von 1.250 Dollar) hinter sich lassen können. Dann dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis das Edelmetall die nächste Runde Zahl, nämlich die von 1.300 Dollar, in Angriff nimmt.

 

Aktuell nimmt das Edelmetall einmal mehr Anlauf, die wichtige Marke zu überwinden. Gelingt auch noch der Ausbruch aus dem Dreieck, können sich die Bullen freuen: Dann dürfte die Rallye weitergehen. Kommt es hingegen zu einem erneuten Rücksetzer, dann dürfte die Konsolidierungsphase anhalten. So ganz unwahrscheinlich ist letzteres aus fundamentaler Sicht nicht. Morgen steht der Arbeitsmarktbericht in den USA auf dem Programm und am Donnerstag nächster Woche trifft sich die EZB. Beide Ereignisse könnten den Goldpreis noch einmal deutlich bewegen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die zweite Abwärtswelle

Der vergangene Mittwoch steckt vielen Goldanlegern noch in den Knochen. Vor allem die Goldminenaktien gerieten deutlich unter Druck. Eine Gegenbewegung blieb bislang aus. Mehr noch: Gestern kam es zu einem erneuten Abverkauf bei den Minenaktien. Anleger fürchten den anstehenden Arbeitsmarktbericht … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Gold sollte bei 1.700 Dollar stehen

Gold steht derzeit – noch – unter Druck. Vor allem erneute Spekulationen um eine Zinserhöhung in den USA belasten das Edelmetall. Doch Analysten der Deutschen Bank sind der Meinung, Gold sollte historisch betrachte höher stehen. Ihr Kursziel: 1.700 Dollar. Die Erklärung dafür klingt durchaus … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die Spiele der Fed

Ein verrückter Freitag: Das Treffen in Jackson Hole hat wieder einmal gehalten, was es versprochen hat. Die Rede von Fed-Chefin Janet Yellen wurde zunächst vom Markt positiv aufgenommen. Gold schoss 20 Dollar ins Plus. Doch dann kam ihr Vize, Stanley Fisher, und sorgte dafür, dass der Markt und … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Psychologie!

Der Goldpreis konsolidiert weiter. Die Augen richten sich auf die Rede von Janet Yellen am heutigen Freitag. Doch die Goldaktien hatten am Mittwoch den schwächsten Tag seit langem und brachen deutlich ein. „Ich sehe keinen Grund, jetzt in Panik zu verfallen“, sagt Markus Bußler. Seiner Ansicht nach … mehr