Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Achtung, die Chinesen übernehmen

Es wird immer deutlicher: China will sich zur führenden Größe im internationalen Goldhandel aufschwingen. Das Land konkurriert mit Indien darum, wer das meiste Gold importiert. Mittlerweile stellt man einen eigenen Referenzkurs an der SGE. Doch man will offensichtlich noch mehr. Die ICBC Standard Bank aus China hat einen der größten Tresore in London gekauft.

Verkäufer ist Barclays. Die britische Bank will sich nach einigen Querelen aus dem Handel mit Edelmetallen zurückziehen. Der Tresor, in dem Gold für Kunden wie Fonds und ETFs aufbewahrt wird, ist einer der größten in London. Seine Adresse ist geheim. Die Bauzeit soll über ein Jahr betragen haben. Damit fassen die Chinesen auch außerhalb Chinas Fuß in Sachen physischer Goldhandel. Und das dürfte für einigermaßen viel Aufsehen sorgen.

Die Kontrolle des physischen Handels mit Gold verlagert sich mehr und mehr in Richtung Osten. Die Nachfrage in den klassischen Industrienationen wie USA oder auch Europa ist dagegen gering. Das liegt sicherlich auch daran, dass die westlichen Zentralbanken kein Gold kaufen. Dagegen sind Russland und China weiterhin auf der Käuferseite zu finden. Und das treibt die Nachfrage in diesen Ländern. Das wiederum nährt auch die Spekulationen, dass diese Länder früher oder später zu einer teilweise goldgedeckten Währung zurückkehren könnten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 1.200 Dollar – und nichts geht mehr?

Der Goldpreis pendelt weiter lustlos und richtungslos um die Marke von 1.200 Dollar. Auf der Oberseite stellt nach wie vor die Marke von 1.220 Dollar einen wichtigen Widerstand dar, nach unten richten sich die Augen auf die Unterstützung bei 1.190 Dollar. Mittlerweile sind es bereits drei Wochen, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler. Dieses Bild geht um die Welt

Der Goldpreis arbeitet an einem Boden. Und das ist jede Menge harte Arbeit. Der gestrige Tag versetzte den Bullen erneut einen Dämpfer. Sah es doch zunächst danach aus, als ob Gold Richtung 1.220 Dollar laufen kann, beendet einmal mehr Donald Trump mit seinen Aussagen zu China den Aufwärtstrend. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die Bären starten die nächste Attacke

Sah es bis zur Mittagszeit so aus, als ob Bullen und Bären beim Goldpreis eine Art Waffenstillstand im Bereich von 1.200 Dollar geschlossen hätten, so kam mit Eröffnung der Comex erneut Verkaufsdruck auf. Der etwas stärkere Dollar und die übergeordnet bearishe Marktstimmung drücken auf den … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Silber bald geschenkt?

Der Goldpreis ist kein Augenschmaus. Am Dienstag gab es eine erneute Shortattacke, die Gold bis in den Bereich rund um 1.190 Dollar gedrückt hat. Dort konnten aber die Bullen zumindest einen kleinen Punktgewinn erzielen, indem sie diese Marke verteidigt haben. Noch schlimmer sieht der Silberchart … mehr