Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Achterbahnfahrt nach EZB-Entscheid

Mario Draghi hat gesprochen. Und in einer ersten Reaktion hat der Goldpreis den Rückzug angetreten. Binnen weniger Minuten brach der Goldpreis um teilweise mehr als 13 Dollar ein. Doch dann übernahmen wieder die Bullen das Ruder. Der Hauptgrund: Der Dollar gab seine Gewinne gegenüber dem Euro wieder ab.


Der Leitzins bei 0 Prozent, das Anleihekaufprogramm auf 80 Milliarden Euro monatlich ausgeweitet, Einlagensatz sinkt auf -0,4 Prozent – so sieht die Entscheidung der EZB aus. Und das hat dafür gesorgt, dass der Euro eingebrochen ist und der Dollar an Stärke gewonnen hat. Und ein stärkerer US-Dollar lastet erfahrungsgemäß auf dem Goldpreis.


Doch dann drehte der Euro/Dollar-Kurs binnen weniger Minuten und der Euro gewann rund 2,5 Cent an Wert. Und das wiederum beflügelte auch den Goldpreis. Interessant: Silber war schon Minuten vorher ins Plus gedreht, da Silber nicht so sehr als Währung gesehen wird als Gold. Jetzt richten sich die Augen auf die Fed, die am kommenden Mittwoch ihren Zinsentscheid verkünden wird.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Vive la France

Der Goldpreis steht heute im frühen Handel unter Druck. Der Grund: Die Frankreichwahl hat zwar noch keinen eindeutigen Sieger hervorgebracht. Doch offensichtlich ist der von vielen befürchtete Links- oder Rechtsrutsch ausgeblieben. Und damit fließt das Geld aus dem sicheren Hafen Gold wieder in die … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein fader Beigeschmack

Der Goldpreis pendelt rund um die Marke von 1.280 Dollar – doch der langfristige Abwärtstrend konnte bislang nicht geknackt werden. Auch Silber fehlen derzeit die Impulse. Reichlich bewegung gibt es jedoch bei den Minenaktien. Markus Bußler erklärt, was das alles mit dem GDXJ auf sich hat. mehr