Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Abwärts, weil …

Der Goldpreis hat gestern im US-Handel deutlich an Boden verloren. Die Suche nach möglichen Gründen für den größten Kursrutsch an einem Tag innerhalb der letzten sechs Wochen gestaltet sich schwierig. In den USA mutmaßt man, dass die Zahlen zu den Hausverkäufen an dem Kursrutsch schuld sein sollen.


Der starke Häusermarkt hat angeblich wieder die Zinsfantasie in den USA angeheizt. Demnach könnten die Zinsen schon im Juni steigen. Dieses Thema hatte der Markt eigentlich nach hintern vertagt, nachdem der jüngste Arbeitsmarktbericht eher schwach ausgefallen war. Deshalb hatten viele Analysten, die den Zinsschritt der US-Notenbank Fed für den Juni erwartete hatten, ihre Meinung geändert und rechnen nun mit einer ersten Zinsanhebung Ende des Jahres.


Wie bereits mehrfach an dieser Stelle geschrieben: Der Goldpreis korreliert vor allem mit der Erwartung steigender Zinsen. Steigende Zinsen selbst – das hat nicht zuletzt das erste Jahrzehnt in diesem Jahrhundert gezeigt – müssen nicht zwangsläufig schlecht für den Goldpreis sein. Deshalb ist es durchaus vorstellbar, dass der Goldpreis sein zyklisches Tief mit dem ersten Zinsschritt ausbilden wird, um anschließend zu steigen. Zur Erinnerung: Auch die Wochen bevor die US-Notenbank aus ihrer lockeren Geldpolitik ausstieg fiel der Goldpreis. Als Tapering dann endlich begann, stieg das Edelmetall. Es könnte also eine „sell the rumor buy the fact“-Mentalität einsetzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Diese Marke wird wichtig!

Der Goldpreis konnte sich in den vergangenen Tagen nach oben arbeiten. Nachdem die 200-Tage-Linie überwunden werden konnte, läuft der Goldpreis jetzt in die Widerstandszone zwischen 1.240 bis 1.265 Dollar hinein. Erst ein Ausbruch über den langfristigen Abwärtstrend bei 1.265 Dollar würde das Bild … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick Gold – Q1 top, Q2 Flop ?

Es wird spannend: Der weltgrößte Goldproduzent Barrick Gold wird am kommenden Mittwoch die Zahlen für das zweite Quartal veröffentlicht. Die Zahlen dürften schwächer ausfallen als im ersten Quartal. Die Differenzen in Tansania und Argentinien werden sich auch in den Zahlen des zweiten Quartals … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die Kapitulation der Spekulanten

Der Goldpreis kann sich zumindest leicht erholen. Das Edelmetall konnte die Marke von 1.200 Dollar bislang verteidigen – zuletzt hat der Goldpreis bei 1.205 Dollar gedreht. Die große Frage ist: War´s das, oder starten die Bären einen neuen Anlauf, um Gold doch noch einmal unter diese psychologisch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Auf diese Marken kommt es an

Der Goldpreis lässt derzeit jegliche Dynamik vermissen. Der Ausbruch über die Marke von 1.220 Dollar ist bislang nicht nachhaltig gelungen. Nach unten hat 1.205 Dollar Halt geboten. Vor allem die COT-Daten deuten auf einen Ausbruch nach oben hin. Die Netto-Longposition der großen Spekulanten ist … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 5 Gründe, wieso ich diesen Rücksetzer kaufe

Erinnern Sie sich noch? Es ist gerade einmal drei Monate her, da stand der Mainstream Kopf. Gold nahm Kurs auf 1.300 Dollar und zahlreiche Aktienanalysten rieten zum Einstieg bei Gold. Damals veröffentlichte ich hier einen Artikel unter dem Titel „5 Gründe, wieso ich diese Rallye nicht kaufe“. Ein … mehr