Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Absturz

Der Goldpreis befindet sich am Nachmittag im freien Fall. Schon seit Handelsbeginn steht das Edelmetall unter Druck. Der Trend hat sich seit Eröffnung des Handels an der Comex noch einmal verstärkt. Offensichtlich werden gerade zahlreiche Stopps ausgelöst. Das Unheil nimmt für die Goldbullen seinen Lauf.

Heute Vormittag haben wir noch auf die schwierige Situation beim Goldpreis hingewiesen. Die Notierung hat sich verdächtig der unteren Begrenzung des Dreiecks genähert. Am Nachmittag gab es dann kein Halten mehr. Der Goldpreis ging in den freien Fall über. Und die Dynamik nimmt gerade weiter zu.

Nächster Halt: 1.180 Dollar

Die Charttechnik scheint eine klare Sprache zu sprechen. Der nächste Halt könnte das Doppeltief im Bereich von 1.180 Dollar darstellen. Zwar müsste der Goldpreis bis zu dieser Marke noch einmal rund 90 Dollar verlieren. Doch ein Blick zurück ins vergangenen Jahr zeigt: Das kann schnell gehen. Auch im vergangenen Jahr stürzte der Goldpreis binnen weniger Tage um mehrere hundert Dollar ein. Wiederholt sich die Geschichte?

Fast scheint es so. Auch bei den Minenaktien gibt es ein Blutbad. Mit einem Neueinstieg sollten sich Anleger angesichts der – vorsichtig ausgedrückt – angeschlagenen Charttechnik zurückhalten. Beim Goldpreis bietet sich derzeit allenfalls ein kurzfristiger Einstieg auf der Shortseite an. Aber Vorsicht: Die Volatilität hat stark zugenommen. Solche Positionen sind ausschließlich Marktteilnehmern vorbehalten, die den Markt stets im Auge behalten können. Sehen Sie sich zum Thema Gold auch die aktuelle Sendung bei den Kollegen des Deutschen Anlegerfernsehens an.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Achten Sie auf diese Marke!

Der Goldpreis hat sich etwas von seinen Tiefständen lösen können. Dennoch bleibt die charttechnische Lage angespannt. Erst mit einem Sprung über 1.180 würde etwas Entspannung eintreten. Doch viel spannender ist die Situation beim GDX. Hier rückt eine wichtige Marke in den Blick der Anleger. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Das sieht gut aus – und das weniger

Der Goldpreis scheint sich derzeit zu stabilisieren. Das Edelmetall hat sich zumindest von seinen zyklischen Tiefständen leicht lösen können. Doch noch kann keine Entwarnung geben werden. Charttechnisch wurde in den vergangenen Wochen doch einiger Schaden angerichtet. Doch es gitb Hoffnung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Kampf mit dem Dollar

Der Goldpreis steht seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten unter Druck. Im Gegenzug konnte der US-Dollar deutlich zulegen. Getrieben durch steigende Renditen bei US-Staatsanleihen ist die Zinsdifferenz zu anderen Währungsregionen gestiegen. Und das macht die Anlage im US-Dollarraum … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ist das der neue Bärenmarkt?

Der Goldpreis nähert sich mit großen Schritten dem wohl wichtigsten Bereich in diesem Jahr: 1.180 bis 1.170 Dollar. Hier liegt die zentrale Unterstützung für den Goldpreis. Fällt das Edelmetall darunter, dann würde massiver technischer Schaden entstehen. Wenngleich im Bereich von 1.150 Dollar noch … mehr