Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: 5 Gründe für einen Bullenmarkt

Der furiose Jahresstart in Verbindung mit der derzeitigen Konsolidierung bei Gold wirft die Frage auf: Wie geht es weiter? Das World Gold Council – zugegebenermaßen die nicht gerade unvoreingenommenste Organisation – glaubt, dass Gold am Beginn eines neuen Bullenmarktes steht. Und die Gründe nennt das WGC auch.


Nach Ansicht des World Gold Councils waren es vor allem fünf Gründe, die den Goldpreis zu Beginn des Jahres auf die Sprünge geholfen haben:


1. Bedenken über das Wachstum der Weltwirtschaft und über die finanzielle Stabilität der Schwellenländer.


2. Die Verschnaufpause (oder Trendwende) bei der Dollarstärke.
3. Negative Zinsen in einigen Industrienationen.


4. Rückkehr der Investmentnachfrage.


5. Das Momentum – und damit verbunden Investoren, die auf den fahrenden Zug aufgesprungen sind.

Das World Gold Council geht davon aus, dass sich dieser Trend im weiteren Jahresverlauf fortsetzen wird. Dazu kommt das WGC zu dem Ergebnis, dass der jüngste Bärenmarkt, der im Jahr 2011 begonnen hat, Gold um 44 Prozent nach unten gedrückt hat – und der Durchschnitt der vergangenen Bärenmärkte bei Gold lag überraschenderweise ziemlich genau bei 44 Prozent. Von daher gehen die Experten davon aus, dass Gold an der Schwelle zu einem neuen Bullenmarkt steht.

Profitieren Sie vom neuen Bullenmarkt bei Gold: Testen Sie 13 Wochen lang Goldfolio und investieren Sie in die besten Gold- und Silberminenaktien. Alle Details: www.goldfolio.de

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Besser als Barrick Gold: Die Gold-Aktie rockt

Osisko – für viele Goldanleger, die schon einige Jahr in der Branche aktiv sind, ist der Name Musik in den Ohren. Osisko war eine der erfolgreichsten Geschichten in der Goldminenbranche schlechthin. Nachdem das Team um Sean Roosen eines der größten Projekte in Nordamerika, das … mehr