Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: 35 Prozent Plus in drei Monaten – es geht weiter

Der Goldpreis macht eine Pause. Nachdem die abgelaufene Woche reichlich turbulent gewesen ist und die vergangenen beiden Tage im Zeichen einer Konsolidierung gestanden haben, ist der Wochenausklang vergleichsweise ruhig. Zeit, einmal eine Zwischenbilanz zu ziehen. Und die fällt durchweg positiv aus.


Viele Aktien von Goldproduzenten scheinen dem Bärenmarkt der vergangenen Jahre den Rücken zu kehren. Dicke Pluszeichen überwiegen derzeit, auch wenn die vergangenen Tage ein wenig Performance gekostet haben. Doch das Beste dürfte Goldanlegern noch bevorstehen: Die Goldminenaktien beweisen derzeit eine Stärke, die man seit Jahren vergeblich gesucht hat.

McEwen Mining – wie von der Tarantel gestochen

Bei den kleineren Produzenten gibt es bereits die ersten 100-Prozenter. Ein Blick auf die Aktie von Gold-Legende Rob McEwen, McEwen Mining, zeigt dieses Bild. Von vielen Anlegern wurde das Papier verschmäht. Doch Rob McEwen ist es wieder einmal gelungen, die Kosten in den Griff zu bekommen. Und das hat der Aktie Auftrieb verliehen. Die auch im Aktionär vorgestellte Aktie befindet sich bereits seit Herbst vergangenen Jahres im Aufwärtstrend.


Bei Goldfolio liegen wir mit unserem Wachstumsdepot seit Mitte Januar mit 35 Prozent im Plus (Stand Dienstag). Natürlich kann man eine solche Performance nicht linear hochrechnen. Aber dennoch zeigt es: Mit Goldaktien lässt sich wieder Gold verdienen.

Bei Goldfolio erhalten Sie alle Käufe sofort per SMS auf ihr Handy oder Smartphone. Zusätzlich bekommen Sie eine Email, in der Ihnen noch einmal beschreiben wird, warum diese oder jene Aktie jetzt gekauft wird. Zusätzlich erfahren Sie, an welcher Börse der Kauf erfolgt. Die Aktien werden ausnahmslos an deutschen Börsen gehandelt. Die Transparenz ist voll und ganz gegeben. Überzeugen Sie sich von Goldfolio und testen Sie den Gold- und Silberbrief des Aktionärs 13 Wochen lang für nur 49 Euro. Alle weiteren Details erhalten Sie auf www.goldfolio.de

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein erster Schritt aus dem Tal

Gold und Silber leben. Entgegen der immer wieder geäußerten Einschätzungen sorgen steigende Zinsen eben nicht für einen Kursrutsch. Gold und Silber konnten am Mittwoch nach dem Zinsschritt der US-Notenbank Fed sogar deutlich zulegen. „Noch sind wir aber nicht ganz durch“, sagt Markus Bußler. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold fällt - und das ist gut so

Keine Sorge, ich bin mit Blick auf die Überschrift auf keinen Fall in das Lager der Goldbären gewechselt. Doch nach mittlerweile zwei Monaten, in denen sich der Goldpreis praktisch überhaupt nicht bewegt hat, ist es an der Zeit, dass diese schier endlose Seitwärtsphase endlich aufgelöst wird. Und … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Die Streckfolter geht weiter

Die Bullen haben nur kurz Oberwasser gehabt. Bis zur wichtigen Marke von 1.295 Dollar lief der Goldpreis - nur um dann gleich wieder eingebremst zu werden. „Inzwischen richten sich die Blicke wieder nach unten auf die Marke von 1.260 Dollar“, sagt Markus Bußler. „Vor allem Silber bereitet Sorgen.“ mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Achten Sie auf diese Marken

Gold sendet ein leichtes Lebenszeichen und arbeitet sich im wahrsten Sinne des Wortes nach oben. Aktuell kämpft das Edelmetall mit der wichtigen Marke von 1.295 Dollar. Hier war in den vergangenen Tagen und Wochen Endstation gewesen. Die Frage ist: gelingt dieses Mal der Ausbruch? mehr
| Markus Bußler | 1 Kommentar

Gold wird nie wieder steigen!

Aus und vorbei: Gold wird nie wieder steigen. Und eines ist sicher: Aktien werden ewig steigen und nie wieder zurückkommen. Diese beiden Grundsätze scheinen derzeit in Stein gemeißelt zu sein und sich mehr und mehr unter den Anlegern breit zu machen. Doch Märkte verlaufen in Zyklen. Die immer … mehr