Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: 1.200 Dollar – und jetzt?

Der Goldpreis meldet sich zurück. Am Mittwoch schoss die Notierung für das Edelmetall um mehr als 20 Dollar nach oben und eroberte die psychologisch wichtige Marke von 1.200 Dollar zurück. Doch kann damit schon Entwarnung gegeben werden? Oder droht ein neuerlicher Rücksetzer bis zu den Tiefs bei 1.140 Dollar?

Um es vorweg zu nehmen: Die Lage ist derzeit alles andere als klar. Die kurzfristige Rallye bei Gold kann durchaus noch bis den Bereich bei 1.220 Dollar weitergehen. Wird dieser Widerstandsbereich geknackt, rückt die Marke von 1.240 Dollar in den Blick der Anleger. Richtig aufhellen würde sich das Bild jedoch erst bei einem Sprung über das Jahreshoch bei 1.308 Dollar. Und, um den Faden einfach einmal etwas weiterzuspinnen: Das Big Money wird vermutlich erst bei einer Zurückeroberung der Marke von 1.520 Dollar zurück in den Markt strömen. Der einstige Boden wurde beim April-Crash 2013 gerissen – und seitdem nicht mehr zurückerobert.

Doch so weit ist es noch lange nicht. Also muss auch der Blick nach unten gerichtet werden. Die 1.180 Dollar-Marke hat sich zuletzt wieder als wichtige Unterstützung herausgestellt. Fällt ist durchaus ein Test der Tiefstkurse bei 1.140 Dollar möglich. Mit anderen Worten: Im Moment befindet sich der Goldpreis mehr oder weniger im charttechnischen Niemandsland. Bewegung dürfte mit dem Arbeitsmarktbericht am Freitag (Börsen geschlossen) in den Markt kommen – vielleicht wird das charttechnische Bild bereits Anfang nächster Woche etwas klarer sein.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Kampf mit dem Dollar

Der Goldpreis steht seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten unter Druck. Im Gegenzug konnte der US-Dollar deutlich zulegen. Getrieben durch steigende Renditen bei US-Staatsanleihen ist die Zinsdifferenz zu anderen Währungsregionen gestiegen. Und das macht die Anlage im US-Dollarraum … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ist das der neue Bärenmarkt?

Der Goldpreis nähert sich mit großen Schritten dem wohl wichtigsten Bereich in diesem Jahr: 1.180 bis 1.170 Dollar. Hier liegt die zentrale Unterstützung für den Goldpreis. Fällt das Edelmetall darunter, dann würde massiver technischer Schaden entstehen. Wenngleich im Bereich von 1.150 Dollar noch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Jetzt MÜSSEN die Bullen kontern

Für die Goldbullen sind die wichtigsten Tage des Jahres angebrochen: Es steht der zu Beginn des Jahres angebrochene Aufwärtstrend auf dem Spiel. Die wichtigste Unterstützung liegt zwischen 1.180 und 1.170 Dollar. Fällt der Goldpreis unter diese Unterstützung, trübt sich das Bild für den Goldpreis … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein blutiger Donnerstag

Die Trump-Euphorie währte nur kurz. Binnen weniger Stunden drehte der Goldpreis nach der Wahl Donalds Trump zum US-Präsidenten von über vier Prozent Plus ins Minus. Und die Goldminenaktien erlebten ihren schwärzesten Tag seit langen. „Der Sell-off nimmt seinen Lauf“, sagt Markus Bußler. Die … mehr