Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: 1.200 Dollar – und jetzt?

Der Goldpreis meldet sich zurück. Am Mittwoch schoss die Notierung für das Edelmetall um mehr als 20 Dollar nach oben und eroberte die psychologisch wichtige Marke von 1.200 Dollar zurück. Doch kann damit schon Entwarnung gegeben werden? Oder droht ein neuerlicher Rücksetzer bis zu den Tiefs bei 1.140 Dollar?

Um es vorweg zu nehmen: Die Lage ist derzeit alles andere als klar. Die kurzfristige Rallye bei Gold kann durchaus noch bis den Bereich bei 1.220 Dollar weitergehen. Wird dieser Widerstandsbereich geknackt, rückt die Marke von 1.240 Dollar in den Blick der Anleger. Richtig aufhellen würde sich das Bild jedoch erst bei einem Sprung über das Jahreshoch bei 1.308 Dollar. Und, um den Faden einfach einmal etwas weiterzuspinnen: Das Big Money wird vermutlich erst bei einer Zurückeroberung der Marke von 1.520 Dollar zurück in den Markt strömen. Der einstige Boden wurde beim April-Crash 2013 gerissen – und seitdem nicht mehr zurückerobert.

Doch so weit ist es noch lange nicht. Also muss auch der Blick nach unten gerichtet werden. Die 1.180 Dollar-Marke hat sich zuletzt wieder als wichtige Unterstützung herausgestellt. Fällt ist durchaus ein Test der Tiefstkurse bei 1.140 Dollar möglich. Mit anderen Worten: Im Moment befindet sich der Goldpreis mehr oder weniger im charttechnischen Niemandsland. Bewegung dürfte mit dem Arbeitsmarktbericht am Freitag (Börsen geschlossen) in den Markt kommen – vielleicht wird das charttechnische Bild bereits Anfang nächster Woche etwas klarer sein.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Irgendwo im Nirgendwo

Der Goldpreis hat an Schwung verloren. Derzeit bewegt sich das Edelmetall weder deutlich nach oben noch nach unten. Der Goldpreis pendelt nach der Rallye der vergangenen Woche um die Marke von 1.240 Dollar. Ein starkes Zeichen wäre allerdings nach Ansicht von Markus Bußler ein Angriff auf das Hoch … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Gold: Ein Ausrufezeichen!

Es ist schwer zu sagen, wieviele Hände man bräuchte, um die Experten abzuzählen, die sich sicher waren: Hebt die Fed die Zinsen an, dann crasht Gold. Aber das Gegenteil ist geschehen. Der Goldpreis hat nach dem Zinsentscheid deutlich angezogen und sendet ein Lebenszeichen. Die Konsolidierung der … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Rock 'n' Roll in der 2. Reihe

Der Goldpreis scheint sich im Bereich von 1.200 Dollar stabilisieren zu wollen. Doch derzeit wartet alles auf die Fed-Sitzung am kommenden Mittwoch. Die Fed wird die Zinsen voraussichtlich anheben. Das könnte zwar noch kurzfristig für Druck sorgen. Dennoch: Der Großteil sollte längst eingepreist … mehr