Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: 1.200 Dollar – und jetzt?

Der Goldpreis meldet sich zurück. Am Mittwoch schoss die Notierung für das Edelmetall um mehr als 20 Dollar nach oben und eroberte die psychologisch wichtige Marke von 1.200 Dollar zurück. Doch kann damit schon Entwarnung gegeben werden? Oder droht ein neuerlicher Rücksetzer bis zu den Tiefs bei 1.140 Dollar?

Um es vorweg zu nehmen: Die Lage ist derzeit alles andere als klar. Die kurzfristige Rallye bei Gold kann durchaus noch bis den Bereich bei 1.220 Dollar weitergehen. Wird dieser Widerstandsbereich geknackt, rückt die Marke von 1.240 Dollar in den Blick der Anleger. Richtig aufhellen würde sich das Bild jedoch erst bei einem Sprung über das Jahreshoch bei 1.308 Dollar. Und, um den Faden einfach einmal etwas weiterzuspinnen: Das Big Money wird vermutlich erst bei einer Zurückeroberung der Marke von 1.520 Dollar zurück in den Markt strömen. Der einstige Boden wurde beim April-Crash 2013 gerissen – und seitdem nicht mehr zurückerobert.

Doch so weit ist es noch lange nicht. Also muss auch der Blick nach unten gerichtet werden. Die 1.180 Dollar-Marke hat sich zuletzt wieder als wichtige Unterstützung herausgestellt. Fällt ist durchaus ein Test der Tiefstkurse bei 1.140 Dollar möglich. Mit anderen Worten: Im Moment befindet sich der Goldpreis mehr oder weniger im charttechnischen Niemandsland. Bewegung dürfte mit dem Arbeitsmarktbericht am Freitag (Börsen geschlossen) in den Markt kommen – vielleicht wird das charttechnische Bild bereits Anfang nächster Woche etwas klarer sein.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Bitcoin: Sicherer Hafen wie Gold?

Was für eine Rallye. In nur einen Monat ist der Wert eines Bitcoin um weitere 83 Prozent auf nunmehr 2.302 Dollar gestiegen. Erst der Beginn? Snapchat-Investor Peter Smith glaubt, der Kurs könne sich bis 2030 auf 500.000 Dollar noch einmal ver-250-fachen. DER AKTIONÄR hat darüber mit … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Besser als gedacht

Vielgescholten – doch eigentlich sieht Gold gar nicht so schlecht aus. Die gleitenden Durchschnitte bilden gerade ein Golden Cross. Sprich, die 50-Tage-Linie durchstößt die 200-Tage-Linie von unten nach oben. Das ist strenggenommen ein starkes Kaufsignal. Und auch die COT-Daten haben sich deutlich … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Sind Sie frustriert?

Der Goldpreis kam am Donnerstag deutlicher unter Druck. Doch das sollte Anleger nicht allzu sehr verwundern. Die Rallye am Mittwoch war vor allem politisch getrieben. Und solche Bewegungen haben meist kurze Beine. Dazu zogen am Mittwoch weder Silber noch Minenaktien mit. Die Korrektur ist also … mehr