Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold + Silber: Rücksetzer einkalkulieren

Sowohl Gold als auch Silber notieren heute bereits im frühen Handel leichter. Das Problem hat vor allem zwei Gründe. Grund eins: Charttechnik. Beide Edelmetalle konnten wichtige Widerstände nicht überwinden. Grund zwei: Fed-Protokoll. Um 20 Uhr unserer Zeit wird die US-Notenbank das Protokoll der letzten Sitzung offenlegen.


Entscheidend dürfte kurzfristig sicher die Charttechnik sein. Silber scheiterte beim Versuch über die 16-Dollar-Marke auszubrechen. Gold konnte den Widerstand bei 1.150 Dollar nicht nachhaltig überwinden. Beides sind kurzfristig schlechte Zeichen und dürften einen Rücksetzer nach sich ziehen. Positiv wäre, wenn Gold nicht mehr unter 1.120 Dollar zurückfallen würde – oder sogar schon im Bereich von 1.126 bis 1.136 Dollar drehen könnte.

Arbeitsmarktbericht nach Fed-Sitzung


Über die Aussagenkraft des Fed-Protokolls der letzten Sitzung darf man sicherlich streiten. Schließlich kam der schwache Arbeitsmarktbericht erst nach der letzten Sitzung. Anleger könnten eventuell fürchten, dass sich die Bedenken der Fed-Mitglieder mit Blick auf die wirtschaftliche Entwicklung in China und die Auswirkungen auf die US-Wirtschaft verschärft haben. Doch Hand aufs Herz: Wirklich überraschend käme das angesichts der zuletzt schwachen Arbeitsmarktdaten nicht.


Dennoch: Anleger sollten einen Rücksetzer bei Gold als auch Silber einkalkulieren. Der missglückte charttechnische Ausbruch bei den Edelmetallen sorgt kurzfristig für Abwärtsdruck. Dieser könnte durch das Fed-Protokoll am Abend noch verstärkt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Bitcoin: Sicherer Hafen wie Gold?

Was für eine Rallye. In nur einen Monat ist der Wert eines Bitcoin um weitere 83 Prozent auf nunmehr 2.302 Dollar gestiegen. Erst der Beginn? Snapchat-Investor Peter Smith glaubt, der Kurs könne sich bis 2030 auf 500.000 Dollar noch einmal ver-250-fachen. DER AKTIONÄR hat darüber mit … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Besser als gedacht

Vielgescholten – doch eigentlich sieht Gold gar nicht so schlecht aus. Die gleitenden Durchschnitte bilden gerade ein Golden Cross. Sprich, die 50-Tage-Linie durchstößt die 200-Tage-Linie von unten nach oben. Das ist strenggenommen ein starkes Kaufsignal. Und auch die COT-Daten haben sich deutlich … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Sind Sie frustriert?

Der Goldpreis kam am Donnerstag deutlicher unter Druck. Doch das sollte Anleger nicht allzu sehr verwundern. Die Rallye am Mittwoch war vor allem politisch getrieben. Und solche Bewegungen haben meist kurze Beine. Dazu zogen am Mittwoch weder Silber noch Minenaktien mit. Die Korrektur ist also … mehr