Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold + Silber: Rücksetzer einkalkulieren

Sowohl Gold als auch Silber notieren heute bereits im frühen Handel leichter. Das Problem hat vor allem zwei Gründe. Grund eins: Charttechnik. Beide Edelmetalle konnten wichtige Widerstände nicht überwinden. Grund zwei: Fed-Protokoll. Um 20 Uhr unserer Zeit wird die US-Notenbank das Protokoll der letzten Sitzung offenlegen.


Entscheidend dürfte kurzfristig sicher die Charttechnik sein. Silber scheiterte beim Versuch über die 16-Dollar-Marke auszubrechen. Gold konnte den Widerstand bei 1.150 Dollar nicht nachhaltig überwinden. Beides sind kurzfristig schlechte Zeichen und dürften einen Rücksetzer nach sich ziehen. Positiv wäre, wenn Gold nicht mehr unter 1.120 Dollar zurückfallen würde – oder sogar schon im Bereich von 1.126 bis 1.136 Dollar drehen könnte.

Arbeitsmarktbericht nach Fed-Sitzung


Über die Aussagenkraft des Fed-Protokolls der letzten Sitzung darf man sicherlich streiten. Schließlich kam der schwache Arbeitsmarktbericht erst nach der letzten Sitzung. Anleger könnten eventuell fürchten, dass sich die Bedenken der Fed-Mitglieder mit Blick auf die wirtschaftliche Entwicklung in China und die Auswirkungen auf die US-Wirtschaft verschärft haben. Doch Hand aufs Herz: Wirklich überraschend käme das angesichts der zuletzt schwachen Arbeitsmarktdaten nicht.


Dennoch: Anleger sollten einen Rücksetzer bei Gold als auch Silber einkalkulieren. Der missglückte charttechnische Ausbruch bei den Edelmetallen sorgt kurzfristig für Abwärtsdruck. Dieser könnte durch das Fed-Protokoll am Abend noch verstärkt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold fällt - und das ist gut so

Keine Sorge, ich bin mit Blick auf die Überschrift auf keinen Fall in das Lager der Goldbären gewechselt. Doch nach mittlerweile zwei Monaten, in denen sich der Goldpreis praktisch überhaupt nicht bewegt hat, ist es an der Zeit, dass diese schier endlose Seitwärtsphase endlich aufgelöst wird. Und … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Die Streckfolter geht weiter

Die Bullen haben nur kurz Oberwasser gehabt. Bis zur wichtigen Marke von 1.295 Dollar lief der Goldpreis - nur um dann gleich wieder eingebremst zu werden. „Inzwischen richten sich die Blicke wieder nach unten auf die Marke von 1.260 Dollar“, sagt Markus Bußler. „Vor allem Silber bereitet Sorgen.“ mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Achten Sie auf diese Marken

Gold sendet ein leichtes Lebenszeichen und arbeitet sich im wahrsten Sinne des Wortes nach oben. Aktuell kämpft das Edelmetall mit der wichtigen Marke von 1.295 Dollar. Hier war in den vergangenen Tagen und Wochen Endstation gewesen. Die Frage ist: gelingt dieses Mal der Ausbruch? mehr
| Markus Bußler | 1 Kommentar

Gold wird nie wieder steigen!

Aus und vorbei: Gold wird nie wieder steigen. Und eines ist sicher: Aktien werden ewig steigen und nie wieder zurückkommen. Diese beiden Grundsätze scheinen derzeit in Stein gemeißelt zu sein und sich mehr und mehr unter den Anlegern breit zu machen. Doch Märkte verlaufen in Zyklen. Die immer … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Uran + Lithium = Viel Fantasie?

Der Goldpreis tritt weiter auf der Stelle. Das Edelmetall scheint bei 1.280 Dollar sein Niveau gefunden zu haben. „Damit bleibt alles beim Alten. Wichtig ist die Unterstützung bei 1.260 Dollar“, sagt Markus Bußler. Auch beim Silberpreis hat sich in der vergangenen Woche vergleichsweise wenig getan. … mehr