Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold & Silber: Im Bann von Fed und Dollar

Schmerzhafte Tage erleben derzeit die Gold- und Silberanleger. Der stärkere Dollar und die Zinsfantasie seitens der Fed belasten den Goldpreis. Die Edelmetalle erleben einen deutlichen Rücksetzer. Und die ersten Meldungen machen die Runde, dass Gold Richtung 1.000 Dollar und darunter abstürzen könnte.


Die Citi veröffentlichte unlängst eine Studie, dass der starke Dollar Gold weiter belasten wird. Steigt der Dollar-Index über 100 (derzeit rund 95,5), dann könnte dies Gold auf die alten Tiefs bei 1.050 Dollar abstürzen lassen. Steigt der Index anschließend weiter, dann sind auch kurz unterhalb der magischen 1.000-Dollar-Marke nicht ausgeschlossen. Viel hänge in diesem Zusammenhang von der Fed ab. Erhöht sie die Zinsen weiter, dann könnte dies auch den Dollar stärken und wäre schlecht für Gold.


Tatsächlich belastet der Dollar derzeit wie kein anderer Faktor den Goldpreis. Allerdings sollten Anleger bedenken: Die Dollarstärke war meist mit einer Zinsanhebung vorbei. Die Phase vor einer Zinsanhebung war allerdings für den Dollar meist eine sehr gute Zeit - und entsprechend schwach entwickelt sich in dieser Zeit meist der Goldpreis. Das gleiche gilt auch für Silber. Im Moment hängt also viel an der Fed.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Benjamin Burkhart -
    Mein Gott ich kenn mich bald nimma aus ! :-(

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Warten auf den Ausbruch

Der Tisch ist gedeckt. Für die Bullen. Zwar ist Gold charttechnisch angeschlagen. Doch der RSI signalisiert bereits, dass Gold überverkauft ist. Der MACD steht vor einem Kaufsignal. Die COT-Daten haben sich deutlich gebessert. Und dem Dollar scheint die Puste ausgegangen zu sein. Dennoch: Keiner … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Haben wir das Tief gesehen?

Der Goldpreis kam in der laufenden Woche deutlich unter Druck. Vor allem der Verfall von Optionen an den Terminmärkten belastete den Goldpreis. Dazu sorgte auch ein steigender Dollar dafür, dass der Goldpreis nicht zu einer Erholungsrallye ansetzen konnte. Dennoch: Mittlerweile ist Gold … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Schock, Einbruch – alles aus?

Der größte Kursverlust seit November 2016. Der Goldpreis ist am Freitag deutlich unter Druck gekommen, riss alle wichtigen Unterstützungen und ist auf ein neues Jahrestief gefallen. Anleger reagieren panisch und resignieren. „Das war´s.“ Warum eigentlich? mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein hartes Stück Arbeit

Die Zinsen steigen, der Dollar steigt – und dennoch versucht sich Gold am Ausbruch. Im ersten Versuch sind die Bullen am Donnerstag gescheitert. Doch noch ist nichts verloren. Gold scheint allen Unkenrufen zum Trotz nach oben ausbrechen zu wollen. Derzeit tobt ein harter Kampf zwischen Bullen und … mehr