Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold & Silber: Im Bann von Fed und Dollar

Schmerzhafte Tage erleben derzeit die Gold- und Silberanleger. Der stärkere Dollar und die Zinsfantasie seitens der Fed belasten den Goldpreis. Die Edelmetalle erleben einen deutlichen Rücksetzer. Und die ersten Meldungen machen die Runde, dass Gold Richtung 1.000 Dollar und darunter abstürzen könnte.


Die Citi veröffentlichte unlängst eine Studie, dass der starke Dollar Gold weiter belasten wird. Steigt der Dollar-Index über 100 (derzeit rund 95,5), dann könnte dies Gold auf die alten Tiefs bei 1.050 Dollar abstürzen lassen. Steigt der Index anschließend weiter, dann sind auch kurz unterhalb der magischen 1.000-Dollar-Marke nicht ausgeschlossen. Viel hänge in diesem Zusammenhang von der Fed ab. Erhöht sie die Zinsen weiter, dann könnte dies auch den Dollar stärken und wäre schlecht für Gold.


Tatsächlich belastet der Dollar derzeit wie kein anderer Faktor den Goldpreis. Allerdings sollten Anleger bedenken: Die Dollarstärke war meist mit einer Zinsanhebung vorbei. Die Phase vor einer Zinsanhebung war allerdings für den Dollar meist eine sehr gute Zeit - und entsprechend schwach entwickelt sich in dieser Zeit meist der Goldpreis. Das gleiche gilt auch für Silber. Im Moment hängt also viel an der Fed.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Benjamin Burkhart -
    Mein Gott ich kenn mich bald nimma aus ! :-(

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Kampf mit dem Dollar

Der Goldpreis steht seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten unter Druck. Im Gegenzug konnte der US-Dollar deutlich zulegen. Getrieben durch steigende Renditen bei US-Staatsanleihen ist die Zinsdifferenz zu anderen Währungsregionen gestiegen. Und das macht die Anlage im US-Dollarraum … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ist das der neue Bärenmarkt?

Der Goldpreis nähert sich mit großen Schritten dem wohl wichtigsten Bereich in diesem Jahr: 1.180 bis 1.170 Dollar. Hier liegt die zentrale Unterstützung für den Goldpreis. Fällt das Edelmetall darunter, dann würde massiver technischer Schaden entstehen. Wenngleich im Bereich von 1.150 Dollar noch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Jetzt MÜSSEN die Bullen kontern

Für die Goldbullen sind die wichtigsten Tage des Jahres angebrochen: Es steht der zu Beginn des Jahres angebrochene Aufwärtstrend auf dem Spiel. Die wichtigste Unterstützung liegt zwischen 1.180 und 1.170 Dollar. Fällt der Goldpreis unter diese Unterstützung, trübt sich das Bild für den Goldpreis … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein blutiger Donnerstag

Die Trump-Euphorie währte nur kurz. Binnen weniger Stunden drehte der Goldpreis nach der Wahl Donalds Trump zum US-Präsidenten von über vier Prozent Plus ins Minus. Und die Goldminenaktien erlebten ihren schwärzesten Tag seit langen. „Der Sell-off nimmt seinen Lauf“, sagt Markus Bußler. Die … mehr