Gold
- DER AKTIONÄR

Gold: „Das ist einer meiner Favoriten“

Der Goldpreis hat sich zuletzt wieder leicht erholt. Doch noch immer notiert das gelbe Metall unter dem wichtigen Widerstand bei 1.240 Dollar. Solange der Ausbruch nicht gelingt, bleibt das kurzfristige Short-Szenario intakt. „Wir sollten uns von der derzeitigen Lethargie nicht einschläfern lassen“, warnt Markus Bußler, Rohstoffexperte beim Anlegermagazin DER AKTIONÄR.

In der Sendung „Börse live – Gold spezial“ des Deutschen Anlegerfernsehens DAF räumt er mit dem Irrglauben auf, dass die Goldnachfrage in China massiv eingebrochen ist. „Richtig ist, wir dürften im laufenden Jahr leicht unter dem Vorjahr liegen“, sagt Bußler. Dies sei aber nach dem Rekordjahr, in dem China entgegen anders lautender Meldung wohl über 2.000 Tonnen Gold nachgefragt hat, mehr als normal. „Die Aussage, dass die Nachfrage massiv eingebrochen ist, ist schlicht und ergreifend falsch“, sagt Bußler. Im laufenden Jahr dürften nach Berechnungen von Koos Jansen rund 1.350 Tonnen importiert worden sein. Und noch stehen zweieinhalb Monate aus. „Von einem drastischen Einbruch kann daher keine Rede sein“, sagt Bußler.

„Wir jammern über den Dollarpreis, nicht über den Europreis“

Der Preisverfall von Gold habe daher wenig mit der physischen Nachfrage zu tun. Vielmehr werde der Preis nach wie vor über den Terminmarkt gemacht. Bußler sieht daher auch keinen Grund, weshalb Anleger sich mit Käufen bei physischem Gold zurückhalten sollen. Immerhin notiere der Goldpreis auf Eurobasis im laufenden Jahr rund acht Prozent im Plus. „Wenn wir jammern, dann jammern wir über den Dollarpreis, nicht über den Europreis“, sagt Bußler. Noch keine Entwarnung gibt er mit Blick auf langlaufende Optionsscheine. Hier sei das Risiko noch zu hoch, da sie auch in einer Seitwärtsphase an Wert verlieren.

Zudem spricht Bußler über den Gold-Explorer Gold Bullion Development. Sowie die beiden Produzenten Iamgold und Eldorado Gold. Eine der beiden Aktien ist sogar einer der Favoriten unter den mittelgroßen Produzenten. Um welche Aktie es sich handelt, erfahren Sie in der Sendung, die Sie gleich hier abrufen können.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Kampf mit dem Dollar

Der Goldpreis steht seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten unter Druck. Im Gegenzug konnte der US-Dollar deutlich zulegen. Getrieben durch steigende Renditen bei US-Staatsanleihen ist die Zinsdifferenz zu anderen Währungsregionen gestiegen. Und das macht die Anlage im US-Dollarraum … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ist das der neue Bärenmarkt?

Der Goldpreis nähert sich mit großen Schritten dem wohl wichtigsten Bereich in diesem Jahr: 1.180 bis 1.170 Dollar. Hier liegt die zentrale Unterstützung für den Goldpreis. Fällt das Edelmetall darunter, dann würde massiver technischer Schaden entstehen. Wenngleich im Bereich von 1.150 Dollar noch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Jetzt MÜSSEN die Bullen kontern

Für die Goldbullen sind die wichtigsten Tage des Jahres angebrochen: Es steht der zu Beginn des Jahres angebrochene Aufwärtstrend auf dem Spiel. Die wichtigste Unterstützung liegt zwischen 1.180 und 1.170 Dollar. Fällt der Goldpreis unter diese Unterstützung, trübt sich das Bild für den Goldpreis … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein blutiger Donnerstag

Die Trump-Euphorie währte nur kurz. Binnen weniger Stunden drehte der Goldpreis nach der Wahl Donalds Trump zum US-Präsidenten von über vier Prozent Plus ins Minus. Und die Goldminenaktien erlebten ihren schwärzesten Tag seit langen. „Der Sell-off nimmt seinen Lauf“, sagt Markus Bußler. Die … mehr