Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: … und der Wahnsinn geht weiter

Ist die Konsolidierung schon wieder vorbei? Der Goldpreis konnte gestern erneut mehr als 20 Dollar zulegen. Damit ist der Goldpreis wieder über die wichtige Marke von 1.220 Dollar gestiegen. Erfreulich wäre, wenn wir dieses Niveau auf Wochenschlusskursbasis verteidigen könnten. Doch als Zwischenbilanz gilt: Die Stärke des Goldpreises ist beeindruckend.


Derzeit scheint jede Schwächephase bei Gold zum Kauf genutzt werden. Das zeigte sich auch bei den Goldproduzenten. Notierte Barrick Gold nach den Zahlen am Mittwoch nachbörslich noch im Minus, konnte das Papier wettmachen und sogar deutlich ins Plus drehen. Auch der andere große Produzent, Newmont Mining, drehte nach einem sehr schwachen Start am Donnerstag noch ins Plus.

Kaufsignal der gleitenden Durchschnitte


Die Rallye gewinnt an Stärke. Schließlich sind die Aktienmärkte diesmal nicht eingebrochen, der Dollar hat nicht abgewertet und auch sonst gab es keinen Schwarzen Schwan, der die Rallye ausgelöst haben könnte. Die charttechnischen Besonderheiten haben wir bereits erläutert. Die 200-Tage-Linie dreht langsam nach unten. Und mit dem Golden Cross, das sich mit dem Durchbruch der 50-Tage-Linie durch die 90-Tage-Linie gebildet hat, ist ein Kaufsignal entstanden. The Trend is your friend – und der Trend zeigt bei Gold und vor allem bei Goldminenaktien derzeit nach oben.


Wie profitieren Sie von der Hausse bei Gold und Silber? In Goldfolio, dem Gold- und Silberbörsendienst von DER AKTIONÄR erfahren Sie es. Testen Sie acht Wochen Goldfolio zum Vorzugspreis von 23 Euro. Das Angebot ist nur noch kurze Zeit gültig. Alle Details: www.goldfolio.de

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Irgendwo im Nirgendwo

Der Goldpreis hat an Schwung verloren. Derzeit bewegt sich das Edelmetall weder deutlich nach oben noch nach unten. Der Goldpreis pendelt nach der Rallye der vergangenen Woche um die Marke von 1.240 Dollar. Ein starkes Zeichen wäre allerdings nach Ansicht von Markus Bußler ein Angriff auf das Hoch … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Gold: Ein Ausrufezeichen!

Es ist schwer zu sagen, wieviele Hände man bräuchte, um die Experten abzuzählen, die sich sicher waren: Hebt die Fed die Zinsen an, dann crasht Gold. Aber das Gegenteil ist geschehen. Der Goldpreis hat nach dem Zinsentscheid deutlich angezogen und sendet ein Lebenszeichen. Die Konsolidierung der … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Rock 'n' Roll in der 2. Reihe

Der Goldpreis scheint sich im Bereich von 1.200 Dollar stabilisieren zu wollen. Doch derzeit wartet alles auf die Fed-Sitzung am kommenden Mittwoch. Die Fed wird die Zinsen voraussichtlich anheben. Das könnte zwar noch kurzfristig für Druck sorgen. Dennoch: Der Großteil sollte längst eingepreist … mehr