CTC MEDIA -,01
- DER AKTIONÄR

Go East!

Der russische Medienmarkt gehört zu den am schnellsten wachsenden seiner Gattung weltweit. Die jährliche Wachstumsrate in den Jahren 2002 bis 2005 belief sich auf 30 Prozent. Auch in den kommenden drei Jahren erwarten Experten ähnlich hohe Steigerungsraten von 15 bis 20 Prozent. Hinsichtlich der Größe und des Wachstums ist das Fernsehen das attraktivste Segment des russischen Mediensektors.

Russland ist für Anleger ein interessantes Pflaster. Vor allem der Medienbereich verspricht gute Renditen.

Der russische Medienmarkt gehört zu den am schnellsten wachsenden seiner Gattung weltweit. Die jährliche Wachstumsrate in den Jahren 2002 bis 2005 belief sich auf 30 Prozent. Auch in den kommenden drei Jahren erwarten Experten ähnlich hohe Steigerungsraten von 15 bis 20 Prozent. Hinsichtlich der Größe und des Wachstums ist das Fernsehen das attraktivste Segment des russischen Mediensektors. Zudem besitzt dieser Bereich die höchsten Eintrittsbarrieren. In letzter Zeit wurde die Fernsehwerbung immer populärer. Dieser Markt wies in den Jahren 2002 bis 2005 eine durchschnittliches Plus von 36 Prozent auf und erreichte 2005 insgesamt 2,3 Milliarden US-Dollar, was fast der Hälfte des gesamten Medienmarktes entspricht. Der führende Werbeflächen-Anbieter, Video International, schätzt, dass die Preise für Fernsehwerbung bis 2008 um das 1,8-Fache ansteigen werden.

Im Doppelpack

Von dieser Entwicklung profitiert das russische Medienunternehmen CTC Media. Die Gesellschaft verfügt mit „CTC“ und „Domashni“ über zwei erfolgreiche Programmkanäle. „CTC“ hat sich ausschließlich dem Unterhaltungsprogramm verschrieben. Diese Fokussierung macht sich auch durchaus bezahlt: Die Einschaltquote zur Hauptsendezeit hat den Sektordurchschnitt drei Saisons nacheinander übertroffen. Das zweite Angebot „Domashni“ ist ein klassischer Themenkanal, womit CTC in Russland eine gewisse Vorreiterrolle einnimmt. Hauptzielgruppe sind Frauen der Altersgruppe 25 bis 60, die 33 Prozent der gesamten Einschaltquote in Russland ausmachen. Nach Schätzungen von Video International belaufen sich die Werbeausgaben, die auf diese Gruppe gerichtet sind, auf circa 50 Prozent der gesamten Werbeausgaben. Dies verspricht sichere Einnahmen für CTC.

Starkes Wachstum

Auch im Ergebnis macht sich der gute Geschäftsverlauf bereits bemerkbar. Im vergangenen Geschäftsjahr wies CTC Media eine Ertragsverbesserung von 53 Prozent auf. Im dritten Quartal dieses Jahres (per 30.09.) steigerte sich der Umsatz um 48 Prozent auf 70,9 Millionen Dollar, der Gewinn kletterte in diesem Zeitraum sogar um 348 Prozent auf 8,4 Millionen Dollar. Das hohe Marktwachstum sowie der Anstieg des Zuschaueranteils trugen zu dem guten Ergebnis bei. DER AKTIONÄR rechnet für die kommenden zehn Jahre mit einer Fortsetzung des Wachstumskurses und einer Ertragszunahme von durchschnittlich mindestens 20 Prozent per annum.

In Top-Position

Der russische Medienmarkt ist eine hochinteressante Investmentplattform. CTC Media sollte von den Wachstumsraten im Fernsehbereich, insbesondere der Werbeausgaben, deutlich profitieren. Mit seinen beiden Sendern ist das Unternehmen hervorragend positioniert. Mit Domashni nimmt CTC sogar eine Vorreiterrolle in Russland ein. Spekulative Anleger sollten sich auf dem aktuellen Niveau ein paar Stücke ins Depot legen.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 02/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV