Digital Ident. Solut.
- DER AKTIONÄR

Global Player aus dem Schwabenland

Aufgrund latenter Terrorgefahren und zunehmender Kriminalität steigt das Sicherheitsbewusstsein weltweit. Von diesem Trend profitiert auch die im schwäbischen Esslingen ansässige Digital Identification Solutions AG. Auf der Kundenliste des weltweit aktiven Anbieters von Lösungen zur digitalen Personenidentifikation finden sich nicht nur große Konzerne wie British Airways oder die Deutsche Post, sondern auch die Volksrepublik China.

Digital Identification Solutions glänzt mit exzellenten Wachstumsaussichten. Zudem ist die Aktie attraktiv bewertet.

Aufgrund latenter Terrorgefahren und zunehmender Kriminalität steigt das Sicherheitsbewusstsein weltweit. Von diesem Trend profitiert auch die im schwäbischen Esslingen ansässige Digital Identification Solutions AG. Auf der Kundenliste des weltweit aktiven Anbieters von Lösungen zur digitalen Personenidentifikation finden sich nicht nur große Konzerne wie British Airways oder die Deutsche Post, sondern auch die Volksrepublik China. Diese hat im vergangenen Jahr mehr als 150 Pass-Personalisierungssysteme geordert.

Keine Abhängigkeit von Großprojekten

Regierungsprojekte zur Erstellung von biometrischen Pässen sind bei dem schwäbischen Technologiespezialisten allerdings nur die „Kirsche auf der Torte“. Der Fokus liegt auf dem Gebiet der Entwicklung maßgeschneiderter Identifikationslösungen für die Bereiche Zutrittskontrolle und Arbeitszeiterfassung für die Privatwirtschaft. Ein entscheidender Wettbewerbsvorteil ist, dass die Gesamtbetriebskosten der Digital-Identification-Systeme um 50 bis 90 Prozent unter denen vergleichbarer Konkurrenzprodukte liegen. Im Produktportfolio sind neben Softund Hardwarekomponenten auch margenträchtige Verbrauchsmaterialien wie Karten und Druckerbänder. Pro installiertem System fällt ein jährlich wiederkehrender Verbrauchsmaterialumsatz von circa 1.800 Euro an. Basierend auf den 5.000 bislang installierten Systemen haben die Schwaben daher für 2007 bereits Umsatzerlöse von etwa neun Millionen Euro „im Sack“. Aktuell rechnet Finanzvorstand Tassilo Mayer dieses Jahr mit einem Umsatzanstieg um 35 Prozent auf circa 20 Millionen Euro sowie einem Sprung der EBIT-Marge von sechs auf neun Prozent.

Expansion in Lateinamerika

Digital Identification ist mit Auslandstöchtern in den USA, Singapur, China und den Vereinigten Arabischen Emiraten bereits in zukunftsträchtigen Regionen präsent.Um das Wachstum weiter zu forcieren wird das Unternehmen Mitte 2007 auch in Lateinamerika aktiv – ein attraktiver Markt wegen der vor allem in Mexiko und Brasilien vorherrschenden Kriminalität.

Attrakiv bewerteter Wachstumstitel

Seit dem Börsengang im Mai 2006 ist die Aktie von Digital Identification zu Unrecht stark unter die Räder geraten. Schließlich dürfte sich das dynamische Wachstum des Unternehmens in Zukunft fortsetzen. Weitere Kaufargumente sind ein günstiges 2008er-KGV von 11 sowie zehn Millionen Euro Cash, die rund 45 Prozent der aktuellen Marktkapitalisierung abdecken.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 11/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

"Wir halten an unseren Zielen fest"

Digital Identification Solutions – ein Anbieter von Lösungen zur digitalen Personenidentifikation – verbuchte in den ersten sechs Monaten dieses Jahres einen Umsatzrückgang um 15 Prozent auf 6,4 Millionen Euro. Diese Entwicklung relativiert sich jedoch dadurch, dass die Erlöse im Vorjahreszeitraum aufgrund mehrerer Passprojekte untypisch hoch ausgefallen sind. mehr