Agnico-Eagle
- DER AKTIONÄR

Glänzende Aktie

Selten war der Markt so nervös wie derzeit. Wie Parallel könnte es in den kommenden Monaten einen großen Gewinner dieser Entwicklung geben: Gold. Top-Chancen auf Gewinne mit Gold bietet die kanadische Agnico-Eagle Mines.

Der Goldpreis hat sich zuletzt prächtig entwickelt, der Aufwärtstrend sollte sich fortsetzen. Top-Chancen auf Gewinne mit Gold bietet die kanadische Agnico-Eagle Mines.

Selten war der Markt so nervös wie derzeit. Wie geht es weiter mit der US-Konjunktur? Ist der Aufschwung der Weltwirtschaft vorbei? Gibt es einen Börsencrash? Diese Fragen dürften die Anleger noch eine Weile quälen. Parallel könnte es in den kommenden Monaten einen großen Gewinner dieser Entwicklung geben: Gold. Wie DER AKTIONÄR bereits in Ausgabe 04/08 geschrieben hat, gilt Gold traditionell als sicherer Hafen in unsicheren Zeiten.

Kanadische Perle

Goldaktien sollten deshalb in keinem Depot fehlen. Besonders attraktiv ist Agnico-Eagle Mines. Das kanadische Unternehmen wurde vor 36 Jahren gegründet und zählt zu den alten Hasen in der Branche. Derzeit produzieren die Kanadier im Jahr 250.000 Unzen. Bis 2010 soll die Förderung auf 1,2 Millionen Unzen steigen. Sämtliche Entwicklungsprojekte in Kanada, den USA, Finnland und Mexiko sind weit fortgeschritten. „Bis 2010 werden wir in fünf neuen Goldminen die Produktion starten“, so Agnico-Chef Sean Boyd.

Lob vom Experten

Darüber hinaus ist das Unternehmen ein Low-Cost-Produzent. Pro Unze Gold muss Agnico nur 230 Dollar aufwenden, was ein gutes Stück unter dem Branchendurchschnitt liegt. 480 Millionen Dollar Cash und 300 Millionen Dollar Kreditlinie sind zudem ein solides finanzielles Polster. Kein Wunder, dass Michael Jalonen, Rohstoffanalyst von Merrill Lynch, viel von Agnico hält. Seiner Meinung nach sollte der Titel 2008 besonders gut abschneiden.

Fazit

DER AKTIONÄR erwartet, dass der Goldpreis seinen Aufwärtstrend fortsetzt. Dies und die bevorstehende Produktionsausweitung dürften Agnico beflügeln. Auf Jahressicht hat das Papier 50 Prozent Potenzial.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 06/2008.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold, Newmont und Co: Die Party geht weiter

Konsolidierung war gestern. Die Party bei den Goldminenaktien scheint weiterzugehen. Den Startschuss lieferte der vergangene Freitag, der beste Tag für Gold- und Silberaktien in den vergangenen sieben Jahren. Nachdem die vergangenen beiden Tage eher ruhig gewesen sind, scharren die Bullen wieder … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Bußlers Goldgrube: Gehen Sie long

Der Goldpreis hat zunächst die Marke von 1.180 Dollar verteidigt. Dennoch: Der Kursrutsch der vergangenen Woche gibt einige Rätsel auf. In den USA sind Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe niedriger ausgefallen als erwartet. Das dient als offizielle Erklärung. „Dennoch: Im Moment sehe ich keinen … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Eldorado und Agnico: Zweimal Gold, zweimal Plus

Die Berichtssaison bei den großen Goldproduzenten fiel gemischt aus: Während Newmont mit seinen Zahlen zu überzeugen wusste, wurden die Bilanzen von Barrick und Goldcorp von den Anlegern nicht gerade überschwänglich gefeiert. Jetzt haben auch Agnico Eagle und Eldorado Gold Zahlen vorgelegt – die … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Leoni, Infineon Technologies, Borussia Dortmund und Eldorado Gold unter der Lupe

Das Zertifikatejournal geht etwas zurückhaltender mit einem Derivat an ein Investment bei Leoni heran. Die Actien-Börse möchte mit Infineon Technologies spielen. TradeCentre wettet auf den Erfolg der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA. Fuchs Kapitalanlagen sucht sein Glück beim Musterschüler der Goldproduzenten, Eldorado Gold. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr