- DER AKTIONÄR

Gilead/Roche: Streit beendet

Die Querelen um das Grippemittel Tamiflu haben ein Ende. Entwickler Gilead Sciences und Vermarkter Roche haben sich geeinigt. Ergebnis der Verhandlungen: Gilead wird zukünftig stärker vom Verkauf des Kassenschlagers profitieren.

Die Querelen um das Grippemittel Tamiflu haben ein Ende. Entwickler Gilead Sciences und Vermarkter Roche haben sich geeinigt. Ergebnis der Verhandlungen: Gilead wird zukünftig stärker vom Verkauf des Kassenschlagers profitieren.

Von Frank Phillipps

Das US-Biotech-Unternehmen Gilead Sciences und der Schweizer Pharmakonzern Roche haben ihren Streit um das Grippemittel Tamiflu beigelegt. Tamiflu, das derzeit als einzig wirksames Mittel gegen die Vogelgrippe gilt, wurde von Gilead Sciences entwickelt und wird weltweit von Roche vermarktet. Gilead hatte den Schweizern eine mangelhafte Vermarktung vorgeworfen und deshalb den Lizenzvertrag mit Roche gekündigt. Des Weiteren habe Roche in der Vergangenheit die Lizenzabgaben nicht richtig berechnet und zu wenig an Gilead gezahlt.

Roche erklärte sich nun bereit, rückwirkend 62,5 Millionen Dollar aus bereits getätigten Verkäufen an Gilead zu überweisen. Weitere 18,5 Millionen Dollar erhält Gilead aus den Umsätzen mit Tamiflu aus den Jahren 2001 bis 2003. Gilead willigte im Gegenzug ein, die Kündigung des Lizenzvertrages zurückzuziehen und erhält weiterhin zwischen 14 und 22 Prozent des Nettoumsatzes mit Tamiflu. Zukünftig wollen die beiden Unternehmen sowohl bei der Produktion als auch bei der Vermarktung eng zusammenarbeiten.

Sollte sich Tamiflu - wie von den meisten Experten erwartet - zu einem echten Blockbuster entwickeln, könnten Gilead damit im besten Fall 220 Millionen Dollar jährlich zufließen. Dies würde bereits einem Zehntel des für 2006 prognostizierten Jahresumsatzes entsprechen.

Fazit: Die Aktie von Gilead Sciences bleibt ein Basisinvestment im Biotech-Bereich. Die Einigung mit Roche sollte nicht nur das Ergebnis verbessern, sondern auch die Aktie beflügeln.

Eine ausführliche Hintergrund-Analyse zur Vogelgrippe und deren Profiteure finden Sie in Ausgabe 11/2005 des Biotech-Reports. Hier können Sie den Brief bestellen.

Statt einer Einzelausgabe können Sie den Biotech-Report auch im günstigen Probe-Abo testen. Als Dank erhalten Sie eine attraktive Buchprämie GRATIS. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV