DAX
- Maximilian Völkl

Gewinne im DAX sprudeln – Einstiegschance trotz Euro-Krise?

Die Erholung der Konjunktur und die lockere Geldpolitik in Europa treiben die Geschäfte der deutschen Blue Chips weiter an. 17 DAX-Konzerne haben bislang Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt und dabei einen neuen Rekord aufgestellt. Einziger Haken bleibt die jüngste Euro-Rallye, die sich negativ auswirken könnte.

Starke Konjunktur

Der operative Gewinn der 17 Konzerne stieg laut einer Analyse von EY gegenüber dem Vorjahreszeitraum um zusammen 28 Prozent auf 22,2 Milliarden Euro. "Dank der guten Konjunkturentwicklung in Deutschland und Europa und positiver Impulse aus wichtigen Auslandsmärkten wie den USA und China läuft es für die meisten Unternehmen derzeit gut bis sehr gut", so Mathieu Meyer, Mitglied der EY-Geschäftsführung. Der Umsatz der Konzerne – ohne Banken – verbesserte sich um sieben Prozent auf 199,82 Milliarden Euro.

In der zweiten Jahreshälfte rechnet Meyer mit einer anhaltend guten Entwicklung. Die Konjunktur in Europa gewinne an Fahrt, die Verbraucher seien in Kauflaune. Die einzigen Wermutstropfen sind zum einen Großbritannien vor dem Brexit und zum anderen die starke Entwicklung des Euro. "Wenn der aktuelle Höhenflug des Euro in diesem Maß anhält, dürften die DAX-Konzerne in den kommenden Monaten spürbare Umsatzeinbußen erleiden", so Meyer. Zudem könnten die Probleme der Autobranche weiter belasten.

Short bleibt in der Spur

Der starke Euro drückt auch beim DAX nach wie vor auf die Stimmung. Eine nachhaltige Erholung lässt sich trotz der deutlichen Gewinne gestern noch nicht erkennen. Der kurzfristige Abwärtstrend ist vielmehr weiter intakt. Der DAX-Short DD0NJP bleibt in der Spur und notiert nach wie vor im Plus.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: