Gerry Weber
- Maximilian Steppan - Volontär

Gerry Weber, Hugo Boss, Tom Tailor: Darum fallen die Aktien der Modekonzerne!

Sowohl der MDAX-Titel Hugo Boss als auch die beiden im SDAX-notierten Papiere Gerry Weber und Tom Tailor weisen im frühen Handel rote Vorzeichen auf. Doch dafür ist nicht nur der etwas schwächere Gesamtmarkt verantwortlich, sondern auch ein schwedischer Konkurrent.

H&M legte seine Verkaufszahlen für das erste Quartal vom ersten Dezember bis zum 29. Februar vor. Demnach setzte das Unternehmen zehn Prozent mehr ab als im Vorjahreszeitraum. Die Anzahl der Shops stieg von 3.551 auf 3.970. Analysten aus dem Hause von RBC bewerteten die vorgelegten Zahlen als „ein wenig schwach“. Diese würden den kurzfristigen Druck auf die Margen erhöhen. Die Experten bevorzugen die Aktie des spanischen Modeunternehmens Inditex, das in Deutschland vor allem durch die Tochter Zara bekannt ist

Zu Hugo Boss äußerten sich zuletzt einige Experten. Beispielsweise senkte Volker Bosse aus dem Hause der Baader Bank das Kursziel nach einer Analystenkonferenz von 75 auf 58 Euro gesenkt, beließ aber die Einstufung auf "Hold". Er bestätigte seine vorsichtigere Sicht auf den Modekonzern. Hugo Boss sei schwach ins Jahr gestartet, aber er behalte sein Anlagevotum wegen der attraktiven Dividendenrendite bei.

Anleger sollten aber laut Herbert Sturm von der DZ Bank weitere kurzfristige Kursrückschläge wegen des anhaltend kräftigen Gegenwinds aus den USA und China mit einkalkulieren. Sturms Einstufung lautet "Halten" mit einem fairen Wert von 54 Euro.

Mehr im aktuellen Heft

DER AKTIONÄR hat die Aktien der deutschen Modekonzerne in seiner aktuellen Ausgabe genauer unter die Lupe genommen und herausgestellt, welche Papiere sich Anleger ins Depot legen sollten. Diese können Sie hier bequem downloaden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktien-Experten: Gerry Weber wird kaufenswert, wenn…

Die Fachleute des Austria Börsenbrief verweisen auf die Zahlen von Gerry Weber International für die ersten sechs Monate des Ende Oktober ablaufenden Geschäftsjahres 2015/16. Diese insgesamt noch enttäuschenden Ergebnisse zeigen eine planmäßige Entwicklung und lassen erste kleine Fortschritte bei … mehr