- DER AKTIONÄR

Gen-ial!

Hersteller von DNA-Chips dürften in eine sorgenfreie Zukunft blicken. Das Spiel mit dem menschlichen Erbgut eröffnet ihnen ein Marktpotenzial von mehreren hundert Millionen Dollar.

Hersteller von DNA-Chips dürften in eine sorgenfreie Zukunft blicken. Das Spiel mit dem menschlichen Erbgut eröffnet ihnen ein Marktpotenzial von mehreren hundert Millionen Dollar.

Von Anja Weingran

"Heute lernen wir die Sprache, mit der Gott das Leben geschaffen hat", jubilierte der ehemalige US-Präsident Bill Clinton, als im Jahr 2000 die vollständige Entschlüsselung des menschlichen Genoms gefeiert wurde. Wenngleich es noch etliche ethische, rechtliche und soziale Fragen zu klären gilt, befinden sich Gentests seitdem auf dem Vormarsch. Vergangenes Jahr hat mit der Kaufmännischen (KKH) sogar die erste gesetzliche Krankenkasse ihren Versicherten einen Gentest angeboten - der erste Massentest seit der Erfindung von DNA-Chips. Der Zuspruch der Versicherten war außerordentlich hoch, die Vorteile solcher Test liegen klar auf der Hand: Krankheiten können in einem frühen Stadium erkannt, Spätfolgen damit rechtzeitig vorgebeugt werden. Profitieren werden zuletzt auch die Krankenkassen selbst, denn die Einsparungen für medizinische Behandlungen sind immens.

Branchengröße Affymetrix

Die Medizin der Zukunft findet auf einer Größe von gerade einmal zwei mal zwei Zentimetern Platz. Nur so groß sind die DNA-Chips, obwohl sie das gesamte menschliche Genom auf sich tragen. Im vergangenen Jahr brachte Marktführer Affymetrix den ersten vollständigen DNA-Chip mit 38.500 Genen auf den Markt. Jedes einzelne ist in der Lage einen bestimmten Defekt in der Erbsubstanz aufzuspüren, Krebsgene zu lokalisieren oder das Erbmaterial von Krankheitserregern zu erkennen. Die Pharmaindustrie kann damit die Medikamentenentwicklung zukünftig wesentlich schneller vorantreiben und zugleich die hohen Entwicklungskosten deutlich senken. Der ständig steigende Einsatz von Biochips in der Gendiagnostik macht sich besonders im Zahlenwerk von Affymetrix bemerkbar. Im ersten Quartal 2005 gelang dem Unternehmen nach einem Verlust von 1,83 Millionen Dollar im entsprechenden Vorjahreszeitraum der Sprung in die schwarzen Zahlen. Unterm Strich stand ein Gewinn von 16,2 Millionen Dollar. Der Umsatz kletterte gleichzeitig von 78,6 auf 88,6 Millionen Dollar. Ein kürzlich abgeschlossenes Joint Venture in China mit BioCapital dürfte den Siegeszug von Affymetrix im wachstumsstarken Biochipmarkt enorm beschleunigen. Experten prognostizieren einen Anstieg des Weltmarktes von 41 Millionen Dollar im Jahr 2001 auf mehr als 700 Millionen Dollar bis 2007.

Die Konkurrenz schläft nicht

Während Affymetrix auf das Reich der Mitte setzt, konzentriert sich Combimatrix auf Japan. In Zusammenarbeit mit Inter Medical will das Unternehmen künftig seine Genchips auf dem japanischen Markt etablieren. Ähnliche Kooperationen bestehen seit längerem auch für den australischen und den neuseeländischen Markt. Einer ausgeklügelten Technologie - Combimatrix kann seine Biochips genau auf die Bedürfnisse der Kunden ausrichten - ist es zu verdanken, dass man nicht nur im medizinischen Bereich punkten kann. Für die US-Armee wird beispielsweise ein Biochip zum Aufspüren von Kampfstoffen entwickelt. Aber auch die Kooperation mit Roche könnte dem Unternehmen künftig frisches Kapital zuführen. Der Pharmariese setzt die Biochips von Combimatrix in der Medikamentenforschung ein. Aufgrund der jungen Technologie hinkt man Affymetrix jedoch noch hinterher. Im ersten Quartal 2005 erzielte Combimatrix einen Umsatz von 1,07 Millionen Dollar. Der Verlust betrug 4,9 Millionen Dollar.

Für jeden etwas

 

Wenngleich Affymetrix als alter Biochip-Hase die Nase im Gendiagnostikmarkt noch vorne hat, so ist der Konkurrent Combimatrix nicht zu unterschätzen. Ob der differenzierten Schwerpunktverteilung dürften beide Unternehmen ihren Teil vom stark wachsenden Biochipmarkt abbekommen. Da sich Affymetrix in der medizinischen Diagnostik bereits etabliert hat, bietet sich der Wert für konservative Anleger an. Investoren mit höherer Risikobereitschaft favorisieren Combimatrix. Das Unternehmen könnte den steigenden Bedarf an Biochips gleich für mehrere Märkte decken.

Affymetrix, man kennt uns

Affymetrix

 

ISIN US00826T1088
Kurs am 03.06.2005 43,55€
Empfehlungskurs 42,80€
Ziel 55,00€
Stopp 32,00€
KGV 06e 43
Chance/Risiko 4/3

 

Gestatten, Combimatrix

Combimatrix

 

ISIN US0038812089
Kurs am 03.06.2005 2,25€
Empfehlungskurs 2,33€
Ziel 5,00€
Stopp 1,65€
KGV 06e --
Chance/Risiko 5/5

 

Artikel aus DER AKTIONÄR (23/05).

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV