- DER AKTIONÄR

Gefallener Engel

Wenn eine Aktie in wenigen Monaten um 80 Prozent fällt, dann muss schon so einiges passiert sein - vielleicht ist es aber auch eine Kaufgelegenheit? Hier treffen hohe Chancen auf ein überschaubares Risiko.

Wenn eine Aktie in wenigen Monaten um 80 Prozent fällt, dann muss schon so einiges passiert sein - vielleicht ist es aber auch eine Kaufgelegenheit?

Von Alfred Maydorn

Anfang Dezember 2004 war die Welt für die Aktionäre von Citadel Security Software noch in Ordnung: Die Aktie hatte sich in nur drei Monaten mehr als verdoppelt und notierte bei knapp fünf Dollar. Dann aber gab der Anbieter von Sicherheitslösungen für Netzwerke eine Umsatz- und Gewinnwarnung heraus und der Kurs halbierte sich binnen weniger Tage. Von diesem Schock hat sich die Aktie bisher nicht erholt. Im Gegenteil, der Kurs sackte weiter ab und notierte Ende März nur noch bei einem Dollar. Aktuell steht die Aktie bei 1,30 Dollar.

Abhängig von Großaufträgen

Der Kurssturz von zeitweise bis zu 80 Prozent binnen weniger Monate ist überzogen, vor allem dann, wenn man um das Geschäftmodell des Unternehmens weiß: Citadel verkauft vornehmlich komplette und entsprechend teure Sicherheitssysteme, die teilweise einige Millionen Dollar kosten können. Wenn sich hier der eine oder andere Großauftrag verzögert oder verschiebt, hat das entsprechende Auswirkungen auf das Quartals- oder auch das Jahresergebnis. Und genau hier liegt der Grund für die Gewinnwarnung im Dezember 2004: Einige größere Umsätze würden sich von der zweiten Jahreshälfte 2004 in die erste Hälfte des Jahres 2005 verschieben, teilte damals die Unternehmensleitung mit.

Strammes Wachstum erwartet

Nachdem Citadel im vierten Quartal 2004 lediglich 1,7 Millionen Dollar umgesetzt hat, sollen es im ersten Jahresviertel 2005 2,4 Millionen und im zweiten bereits 5,2 Millionen Dollar werden. Für das Gesamtjahr 2005 rechnen die Analysten mit Umsätzen von 21,9 Millionen Dollar, gegenüber dem Vorjahr entspräche das einem Zuwachs von 43 Prozent. Im kommenden Jahr soll der Umsatz dann prozentual ebenso kräftig auf 31 Millionen Dollar zulegen. Für 2006 ist dann auch erstmals mit einem ausgeglichenen Ergebnis zu rechnen, nachdem für dieses Jahr noch ein Verlust von 0,23 Dollar pro Aktie erwartet wird. Bis zum Sprung in die schwarzen Zahlen steht das Unternehmen bilanziell mit einem Cash-Polster von knapp zehn Millionen Dollar und ohne langfristige Verbindlichkeiten auf soliden Beinen.

Hohe Chance, geringes Risiko

Wer Risiken nicht scheut und eine Aktie mit einem Kurspotenzial von weit über 100 Prozent sucht, der sollte sich eine kleine Position Citadel Security Software ins Depot legen. Zur Minimierung des Risikos sollte aber der Stoppkurs unbedingt beachtet werden.

 

Citadel Sec. Software

 

ISIN US17288Q1094
Kurs am 28.04.2005 1,05 €
Empfehlungskurs 1,00 €
Ziel 2,50 €
Stopp 0,75€
KGV 06e -
Chance/Risiko 5/4

 

Artikel aus DER AKTIONÄR 18/05

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV