DAX
- DER AKTIONÄR

Gebert-Spezial: 3 Top-Aktien für die Jahresendrallye

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und das Thema Jahresendrallye ist wieder in aller Munde. Die Hoffnung der Marktteilnehmer ist groß, dass in den letzten Wochen und Monaten des Börsenjahres noch einmal der ein oder andere Prozentpunkt hängen bleibt und so das Börsenjahr einen guten Abschluss findet.


Steigende Kurse zur Weihnachtszeit
Aus der Luft gegriffen ist diese Hoffnung nicht. Fest steht: statistisch gesehen zählt der Dezember zu den stärksten Monaten des Kalenderjahres. Wie das deutsche Aktieninstitut (DAI) berechnet hat, verzeichnete der DAX seit 1955 im Dezember im Schnitt eine Performance von rund zwei Prozent. Langfristig betrachtet lohnt es sich also im Dezember investiert zu sein.


Gebert-Indikator gibt grünes Licht
Mit dem Beginn der für Aktien positiven Jahreszeit, die ab November beginnt, ist zuletzt auch der vierte Punkt für den Gebert-Börsenindikator erfüllt. Die anderen drei Bedingungen, eine gegenüber dem Vorjahr niedrigere Inflationsrate, niedrige Zinsen und ein schwächerer Euro/Dollar-Kurs gegenüber dem Vorjahreswert sind bereits seit längerem erfüllt gewesen. Diese klare Strategie ist äußerst erfolgreich. Wer sich seit der Einführung des Gebert-Indikators 1996 daran gehalten hat, konnte eine sensationelle Performance von über 2.300 Prozent erreichen - und das nur mit einer Investition in den DAX.


Diese drei Aktien gehören in jedes Depot
Einer fulminanten Jahresendrally steht also nichts mehr im Weg. Wer jedoch den DAX schlagen will, muss auch die richtigen Aktien im Depot haben. Für ein erfolgreiches Investment zählt vor allem die Qualität des Unternehmens. Wichtig dabei ist, dass das Geschäftsmodell bereits über Jahre und Jahrzehnte funktioniert und das auch in Zukunft so sein wird. In dem Spezialreport stellen wir Ihnen drei Werte vor, die genau diese Kriterien erfüllen. Gleichzeitig legen diese drei Aktien derzeit ein starkes Trendverhalten an den Tag, so dass bei einer Jahresendrallye ein Ende der Aufwärtsbewegung noch lange nicht erreicht ist.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Trumpcare oder Obamacare - D-Day für den DAX!

Nach der Verschiebung der für Donnerstag angesetzten Abstimmung im US-Repräsentantenhaus über eine Reform des unter Präsident Barack Obama eingeführten Gesundheitssystems präsentiert sich der DAX am Freitag überraschend fest. Schon die Anleger in Japan ließen diese Nachricht links liegen und … mehr
| DER AKTIONÄR | 1 Kommentar

1.000% Wachstum: Auto 2.0 - das sind die Top-Gewinner-Aktien +++ Facebook: Geheimprojekt schürt Fantasie +++ Heißes Gerücht: Weshalb DER AKTIONÄR bullish für diesen Nebenwert ist

Moderne Autos fahren nicht mehr mit Diesel oder Benzin, sondern mit Strom. Und sie fahren im Zweifelsfall selbst. So sieht die nicht mehr allzu ferne automobile Zukunft aus. In der neuen Ausgabe des AKTIONÄR lesen Sie, wie Sie vom Megamarkt Auto 2.0 profitieren können. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Zittern die Anleger vor Trump, DAX jetzt shorten?

Nach dem Kursrutsch von 12.100 auf 11.850 Punkte kann sich der DAX am Donnerstag weiter über der Marke von 11.900 Zählern behaupten. Einen stärkeren Anstieg verhindert eine wichtige Abstimmung in den USA. Zudem drücken etwas schwächer als erwartet ausgefallene Konsumdaten etwas auf die Stimmung. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Platzt die Trump-Blase oder holt der DAX nur Luft?

Am deutschen Aktienmarkt geht es den zweiten Tag in Folge kräftiger nach unten. Immer mehr Marktteilnehmer befürchten, dass US-Präsident Donald Trump seine ehrgeizigen Wahlversprechen nicht umsetzen kann. Erschwerend kommt für die deutschen Blue Chips hinzu, dass der Euro weiter an Boden gewinnt. mehr