DAX
- DER AKTIONÄR

Gebert-Spezial: 3 Top-Aktien für die Jahresendrallye

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und das Thema Jahresendrallye ist wieder in aller Munde. Die Hoffnung der Marktteilnehmer ist groß, dass in den letzten Wochen und Monaten des Börsenjahres noch einmal der ein oder andere Prozentpunkt hängen bleibt und so das Börsenjahr einen guten Abschluss findet.


Steigende Kurse zur Weihnachtszeit
Aus der Luft gegriffen ist diese Hoffnung nicht. Fest steht: statistisch gesehen zählt der Dezember zu den stärksten Monaten des Kalenderjahres. Wie das deutsche Aktieninstitut (DAI) berechnet hat, verzeichnete der DAX seit 1955 im Dezember im Schnitt eine Performance von rund zwei Prozent. Langfristig betrachtet lohnt es sich also im Dezember investiert zu sein.


Gebert-Indikator gibt grünes Licht
Mit dem Beginn der für Aktien positiven Jahreszeit, die ab November beginnt, ist zuletzt auch der vierte Punkt für den Gebert-Börsenindikator erfüllt. Die anderen drei Bedingungen, eine gegenüber dem Vorjahr niedrigere Inflationsrate, niedrige Zinsen und ein schwächerer Euro/Dollar-Kurs gegenüber dem Vorjahreswert sind bereits seit längerem erfüllt gewesen. Diese klare Strategie ist äußerst erfolgreich. Wer sich seit der Einführung des Gebert-Indikators 1996 daran gehalten hat, konnte eine sensationelle Performance von über 2.300 Prozent erreichen - und das nur mit einer Investition in den DAX.


Diese drei Aktien gehören in jedes Depot
Einer fulminanten Jahresendrally steht also nichts mehr im Weg. Wer jedoch den DAX schlagen will, muss auch die richtigen Aktien im Depot haben. Für ein erfolgreiches Investment zählt vor allem die Qualität des Unternehmens. Wichtig dabei ist, dass das Geschäftsmodell bereits über Jahre und Jahrzehnte funktioniert und das auch in Zukunft so sein wird. In dem Spezialreport stellen wir Ihnen drei Werte vor, die genau diese Kriterien erfüllen. Gleichzeitig legen diese drei Aktien derzeit ein starkes Trendverhalten an den Tag, so dass bei einer Jahresendrallye ein Ende der Aufwärtsbewegung noch lange nicht erreicht ist.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schlafwagenbörse - schlechtes Zeichen für den DAX?

Aus Trader-Sicht ist der DAX ein einziges Trauerspiel. Seit beinahe zwei Monaten pendelt das wichtigste deutsche Aktienbarometer zwischen 12.500 und 12.900 Punkten - zuletzt hat sich die Range noch enger zusammengezogen. Anleger müssen wahrscheinlich noch etwas geduldig sein, bis ein stärkerer Move … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Einfach reich? So geht es! Wie Sie entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen +++ Amazon.com - Frontalangriff: Jeff Bezos schnappt sich Whole Foods +++ FANG-Aktien: Das Ende der Party bei Facebook und Co?

Entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen geht nicht? Von wegen! Seit 1982 haben Aktien im Schnitt eine Rendite von 9,5 Prozent pro Jahr erzielt. Wie viel Überzeugungsarbeit muss eigentlich noch geleistet werden, damit Aktien endlich nicht mehr als Teufelszeug, sondern als gute Altersvorsorge, … mehr
| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Ölpreis-Schock - DAX-Crash voraus?

Die Freude über ein neues Allzeithoch beim DAX ist schon wieder Geschichte. Stattdessen besteht die Gefahr, dass der deutsche Leitindex die Marke von 12.700 Punkten wieder unterschreitet. Auslöser des jüngsten Rücksetzers ist ein stark fallender Ölpreis, was wiederum Konjunkturängste schürt. mehr