GEA Group
- Norbert Sesselmann - Redakteur

GEA: Starke Zahlen beflügeln Aktienkurs

Maschinenbau „Made in Germany“ bleibt gefragt: GEA hat im dritten Quartal einen überraschend deutlichen Gewinnsprung verbucht. Die Aktie des Maschinenbauers legt daraufhin deutlich zu. Haben wir die Tiefkurse bereits gesehen?

Die Maschinen von GEA finden weltweit nach wie vor einen reisenden Absatz. Der MDAX-Konzern hat im dritten Quartal 1,4 Milliarden Euro umgesetzt. Das sind 24 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der Gewinn hat sich sogar auf 85,9 Millionen Euro verdoppelt. Hier haben Analysten nur 75 Millionen Euro vorausgesagt. Besonders die Geschäfte mit der Nahrungsmittelindustrie in Asien, aber auch Lateinamerika und Osteuropa hätten sich im Quartal weiterhin sehr gut entwickelt, so das Management.

Vorstand verspricht Wachstum

Für das laufende Geschäftsjahr bleibt Konzernchef Oleas daher optimistisch. Demnach peilt das vor allem auf Maschinen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie spezialisierte Unternehmen einen Umsatz zwischen 5,1 und 5,3 Milliarden Euro an. Die EBIT-Marge soll sich im Gesamtjahr zwischen 9,3 und 9,5 Prozent einpendeln.

KGV 10 

Dank der Ausrichtung auf weniger volatile Industrien wie die Nahrungserzeugung und eines breiten Produktangebots dürfte GEA von einem wirtschaftlichen Abschwung nicht so hart getroffen werden wie andere Maschinenbauer. In den nächsten Jahren wird GEA weiter wachsen - auch durch Zukäufe. Daher erwartet DER AKTIONÄR bei der Aktie mittel- und langfristig weitere Kurszuwächse. Mit einem 2012er-KGV von 10 ist sie nicht teuer.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Powered by DAF

Mehr zum Thema: