Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom mit Gewinnrückgang – was ist jetzt zu tun?

Der weltgrößte Erdgasproduzent Gazprom hat gestern seine Zahlen für das erste Quartal veröffentlicht. Der Gewinn des halbstaatlichen Konzerns sank um acht Prozent. Dem strauchelnden Aktienkurs konnten diese Daten dementsprechend nicht helfen – es ging weiter nach unten. Wie sollten sich Anleger jetzt verhalten?

Während die Erlöse des Unternehmens in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres um vier Prozent auf 1,8 Billionen Rubel (umgerechnet 28,6 Milliarden Euro) kletterten, verringerte sich der Nettogewinn um acht Prozent auf 334 Milliarden Rubel (knapp 5,3 Milliarden Euro). Für das Gesamtjahr rechnet Gazprom vor allem wegen der hohen Gasnachfrage aus Westeuropa mit einem höheren Umsatz und einem EBITDA-Zuwachs von zehn Prozent.

Für Gegenwind sorgte im gestrigen Handel zudem eine Niederlage vor einem Stockholmer Schiedsgericht im Gasstreit mit der Ukraine. Mehr dazu lesen Sie hier.

 

Chartbild hat sich weiter verschlechtert
Durch den jüngsten Kursrückgang ist die wichtige charttechnische Marke von 4,23 Dollar nun klar unterschritten worden. Die Chancen auf eine rasche Erholung sind dadurch weiter geschrumpft. Wer die Aktie hat, sollte unbedingt den Stopp bei 3,50 Euro beachten. Nicht investierte Anleger bleiben an der Seitenlinie.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das gab es lange nicht mehr ….

Die charttechnische Lage bei der Aktie des weltgrößten Erdgasproduzenten Gazprom hellt sich weiter auf. Ein Grund hierfür ist natürlich der weiter anziehende Ölpreis, der indirekt auch dem russischen Gasriesen hilft. Darüber hinaus gibt es auch Rückenwind von immer positiver werdenden … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das wird teuer ….

Es ist für die Anteilseigner des weltgrößten Erdgasproduzenten eine wirklich nervige „never ending story“. Nun gab es im Streit mit dem langjährigen Geschäftspartner, dem ukrainischen Energieversorger Naftogaz, ein neues Urteil – welches Gazprom und seinen Aktionären wohl weniger schmecken dürfte. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Deshalb steigt die Aktie

Im heutigen Handel kann die Aktie von Gazprom deutlich zulegen. Für diese für die Anteilseigner erfreuliche Kursentwicklung gibt es gleich mehrere Gründe. Zwei betreffen die operative Geschäftsentwicklung des russischen Erdgasriesen beziehungsweise der Tochter, einer ist ein positiver … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das macht Mut

Die Anteilscheine von Gazprom kommen weiterhin kaum von der Stelle. Zu sehr belasten die Sorgen der Anleger vor einer Zuspitzung des Handelsstreits zwischen den USA und China und vor Aktien aus Schwellenländern. Dabei läuft es rein operativ betrachtet für den weltgrößten Erdgasproduzenten nach wie … mehr