Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom-Aktie ist ein Kauf … zumindest für die Gazprombank

Nach einer turbulenten Berg- und Talfahrt notiert die Gazprom-Aktie an der liquiden Londoner Börse bei aktuell 4,88 Dollar. Nach Ansicht von Analyst Alexaner Nazarov ist das viel zu wenig. Sein fairer Wert liegt bei 12,00 Dollar. Womöglich hängt diese optimistische Prognose aber auch mit seinem Arbeitgeber zusammen.

Denn Nazarov arbeitet für die Gazprombank, eine Tochter des Energieriesen und drittgrößte Bank Russlands. Allerdings raten außer Nazarov derzeit auch weitere sechs Analysten zum Kauf der Gazprom-Anteile. Zehn Experten stufen die Aktie mit Halten ein, nur drei empfehlen den Ausstieg. Das durchschnittliche Kursziel liegt jedenfalls mit derzeit 7,88 Dollar satte 60 Prozent über dem aktuellen Kursniveau.

Weiterhin ein Spielball der Politik

Die Gazprom-Aktie verfügt angesichts der sehr günstigen Bewertung zweifellos über sehr großes Potenzial. Allerdings dürfte der Aktienkurs auch in den kommenden Monaten ein Spielball der Politik bleiben. Zudem belasten die schwachen Energiepreise. Einen Einsteig sollten daher weiterhin nur sehr mutige Anleger in Erwägung ziehen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Diese Marken sind jetzt wichtig

Die russischen Aktien erholen sich allmählich wieder von den zum Teil dramatischen Kursverlusten im Zuge der erneut verschärften Sanktionen gegen Russland. Auch bei der Aktie von Gazprom ging es zuletzt wieder leicht nach oben. Diese charttechnischen Marken sind für eine weitere Erholung jetzt … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: WAS für eine Woche

Es gab in der Vergangenheit für die Anteilseigner des Rohstoffriesen Gazprom sicherlich weitaus erfreulichere Handelswochen als die abgelaufene. US-Präsident Donald Trump war hauptverantwortlich für die spektakulären Kursturbulenzen an der russischen Börse, die auch Gazprom erheblich … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Ade Dividendenwachstum …

Lange wurde bei Gazprom auf kräftige Dividendenanhebungen spekuliert. Schließlich forderte die russische Regierung von allen halbstaatlichen Konzernen, die Ausschüttungsquote auf 50 Prozent zu erhöhen, was bei Gazprom eine Verdopplung der Dividende zur Folge gehabt hätte. Doch daraus wird nun … mehr