Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom-Aktie: UBS sieht fast 50 Prozent Kurspotenzial

Die Experten der Schweizer Großbank UBS haben gestern eine weitere Studie zur Gazprom-Aktie veröffentlicht. Dabei wurde das Kursziel für die Anteilscheine des weltgrößten Erdgasproduzenten erneut verringert. Allerdings bieten die Papiere demnach immer noch Kurspotenzial von fast 50 Prozent.

Denn nachdem UBS-Analyst Maixm Moshkov im Rahmen seiner vorletzten Studie im Juni das Kursziel für die Gazprom-Titel noch von 7,20 auf 6,80 Dollar gesenkt hatte, sieht er den fairen Wert der Papiere jetzt „nur noch“ bei 6,00 Dollar (umgerechnet rund 5,40 Euro). Dies liegt allerdings immer noch satte 45 Prozent über dem aktuellen Kursniveau. Dementsprechend rät Moshkov unverändert zum Kauf der Gazprom-Aktie.

Nichts für schwache Nerven
Die Gazprom-Aktie ist weiterhin für konservative Anleger nicht geeignet. Denn vor allem wegen der politischen Entwicklung dürfte der Kurs hochvolatil bleiben. Mutige Anleger mit einem sehr langen Atem können allerdings auf eine Neubewertung der mit einem 2015er-KGV von 3 und einem KBV von 0,3 enorm günstig bewerteten Aktie spekulieren (Stoppkurs: 3,10 Euro).


Geld = Scheine und Münzen - doch das ist nur die halbe Wahrheit!

Die Wahrheit über Geld

Autor: Brichta, Raimund/Voglmaier, Anton
ISBN: 9783864701269
Seiten: 312
Erscheinungsdatum: 01.10.2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden sie hier

Die Wahrheit über Geld? Man kann es in Form von Scheinen oder Münzen anfassen, man verdient es und gibt es aus. Das war es auch schon, oder? Nein, das ist nicht einmal die halbe Wahrheit! Raimund Brichta und Anton Voglmaier graben viel tiefer und stoßen nicht zuletzt auf die Wurzeln der uns seit mittlerweile fünf Jahren beschäftigenden Finanzkrise. Auf dem Weg dahin erklären die Autoren, wie Geld eigentlich in die Welt kommt, welcher Zusammenhang zwischen Vermögen auf der einen und Schulden auf der anderen Seite besteht und warum man unser derzeitiges Weltfinanzsystem niemals nachhaltig und krisenfest ausgestalten kann.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das erwarten die Experten für 2017

Die Aktie von Gazprom befindet sich nach dem starken Kursanstieg im Konsolidierungsmodus. Viele Anleger fragen sich, ob nun ein guter Zeitpunkt wäre, beim weltgrößten Erdgasproduzenten einzusteigen. DER AKTIONÄR zeigt auf, mit welcher Geschäftsentwicklung beim Energieriesen zu rechnen ist. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Es ist geschafft!

Über viele Monate hinweg haben sich die Verhandlungen zwischen den beiden Parteien hingezogen, jetzt sollte es endlich so weit sein: Der österreichische Energiekonzern OMV und der russische Erdgasproduzent Gazprom haben sich auf ein groß angelegtes Tauschgeschäft verschiedener Assets geeinigt. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das wäre wirklich sehr gut …

Die Aktie von Gazprom konnte gestern kräftig zulegen. Die Einigung der Nicht-OPEC-Staaten, nach dem Vorbild der OPEC-Länder ebenfalls die Ölproduktion zu drosseln, ließ den Ölpreis und damit nahezu alle Energietitel anziehen. Und auch die heutige Meldung dürfte den Gazprom-Titeln weiteren Schwung … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell, Gazprom & Co: Die Party geht weiter

Mit einem historischen Schulterschluss wollen das Ölkartell OPEC und andere Förderländer die Preise für Rohöl weiter nach oben treiben und einigten sich auf eine weitere Kürzung der Ölförderung um 558.000 Barrel am Tag. Der Ölpreis zieht kräftig an – und mit ihm die Aktien von Royal Dutch Shell … mehr