Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Weiter in Trippelschritten

Gazprom hat die nächste Vorauszahlung der Ukraine erhalten. Damit wird einer der wichtigsten Märkte für den weltgrößten Erdgasproduzenten vorerst weiter mit Gas versorgt. Eine klare Vereinbarung, wie es nach Ablauf des Winterpakets Ende März weiter gehen soll, gibt es aber immer noch nicht.

Doch zumindest bis Ende kommender Woche wird die Ukraine nun nach wie vor mit russischem Erdgas beliefert werden. Die russische Nachrichtenagentur TASS meldete, dass Gazprom den Eingang der hierfür fälligen 15 Millionen Dollar durch den ukrainischen Versorger Naftogaz bestätigt hat.

Für Gegenwind sorgte aber indes die Meldung, wonach die Europäische Union die Sanktionen gegen Russland unverändert aufrecht erhalten will. (Mehr zu diesem Thema lesen Sie hier).

 

Nichts für schwache Nerven
DER AKTIONÄR hält an seiner bisherigen Einschätzung fest: Die Gazprom-Aktie dürfte auch in den kommenden Wochen und Monaten ein Spielball der Politik bleiben und ist daher trotz der extrem niedrigen Bewertung nicht für konservative Anleger geeignet. Lediglich sehr Mutige können mitzocken. Der Stopp sollte bei 3,50 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Deshalb geht es bergab

Die Aktie des weltgrößten Erdgasproduzenten Gazprom ist über einige Wochen hinweg kräftig gestiegen. Ausgehend vom Mitte August markierten Tief verteuerten sich die Anteilscheine in zwei Monaten um 29 Prozent. Aktuell korrigiert das Papier allerdings wieder deutlich, was vor allem an einer … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Die Tochter macht jetzt Dampf

Bei Gazprom läuft es derzeit rund, was sich auch an der Kursentwicklung der Aktie in den vergangenen Handelswochen unschwer erkennen lässt. Nun könnte das Papier zusätzlichen Rückenwind bekommen. Bei der ölproduzierenden Tochter Gazpromneft könnten bald die Hähne weiter aufgedreht werden. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Diese Marken werden jetzt wichtig

Die Anteilscheine des weltgrößten Erdgasproduzenten Gazprom zählten bereits vor der scharfen Korrektur der vergangenen Handelswoche zu den stärksten Aktien am Markt und konnten nun auch relativ rasch wieder einen großen Teil der Verluste zurückerobern. Auf diese charttechnischen Marken kommt es nun … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Hervorragende Aussichten

Es klingt in einer Woche wie dieser womöglich etwas komisch, wenn bei der Gazprom-Aktie, die vom Hoch in nur zwei Tagen satte zehn Prozent eingebüßt hat, von „hervorragenden Aussichten“ die Rede ist. Doch der Blick auf die zukünftige Umsatz- und Gewinnentwicklung des Erdgasriesen lässt kein anderes … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom nach dem Kursrutsch: Was ist jetzt zu tun?

Der gestrige Tag hatte es wirklich in sich: Weltweit ging es mit den Kursen nahezu sämtlicher Aktien steil nach unten – egal ob Small Cap oder Blue Chip. Auch die Anteilscheine des zuvor stark gelaufenen Erdgasgiganten Gazprom sind heftig unter Beschuss geraten. Viele Anleger fragen sich nun, was … mehr