Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Wann ist der Dividendenstichtag?

Die Anteilseigner von Gazprom hatten in den vergangenen Monaten wirklich nicht viel Grund zur Freude. Doch zumindest die Aussicht auf eine Dividendenrendite von knapp sechs Prozent hielt offenbar viele Privatanleger bei der Stange. Von der satten Ausschüttung können aber auch noch Anleger profitieren, die erst in dieser Woche zugreifen.

Denn anders als bei vielen ausländischen Unternehmen gibt es bei Gazprom ähnlich wie in Deutschland keine Halbjahres- oder Quartalsdividenden, sondern nur eine für das ganze Jahr. Die Ausschüttung erfolgt zwar erst Mitte August, doch der Stichtag ist bereits in dieser Woche. So wird laut Bloomberg die Aktie am 19. Juli ex-Dividende gehandelt. Der Dividendenabschlag wird dabei quasi direkt vor dem Handelsstart am Mittwoch vorgenommen. Noch nicht investierte Anleger, die auch in den Genuss der Dividende kommen wollen, müssten demnach also noch heute oder morgen die Aktie in ihr Depot kaufen.

Nerven bleiben gefragt
Anleger sollten allerdings bedenken, dass es sich bei Gazprom um eine sehr volatile Aktie handelt, die zudem stark von der politischen Entwicklung und dem Verlauf des Ölpreises beziehungsweise der Gaspreise abhängig ist. Wer hier investiert, sollte über starke Nerven und einen langen Atem verfügen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Schärfere US-Sanktionen sind … gut!

Der US-Kongress hat sich klar für verschärfte Russland-Sanktionen ausgesprochen. Stimmen noch der Senat und Präsident Trump zu, wird Gazproms Prestigeprojekt Nord Stream 2 stark gefährdet, da dadurch den westlichen Partnern für die Pipeline Strafen drohen. Doch in zumindest einem Punkt könnte dies … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Der Tag der Entscheidung

Es ist eines der prestigeträchtigsten Pipeline-Projekte für den Erdgasriesen Gazprom: die zweite Ostseepipeline Nord Stream 2. Doch sollten sich die US-Kongressabgeordneten heute dazu entschließen, die Sanktionen gegen Russland weiter zu verschärfen, würde dieses Projekt massiv gefährdet werden. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Schicksalstag für Gazprom, Shell & Co

Aktionäre von Gazprom, Shell und anderer Energiefirmen dürften heute gespannt nach St. Petersburg blicken. Denn dort treffen sich Vertreter der OPEC und anderer wichtiger Fördernationen wie Russland, um über das weitere Vorgehen bei der Stabilisierung der Ölpreise zu beraten. Die Marktteilnehmer … mehr