Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Vor dem nächsten Kaufsignal

Die Preise für Rohöl und Erdgas haben sich in den vergangenen Handelswochen wieder erholen können. Besonders deutlich ging es in dieser Zeit mit dem Aktienkurs des weltgrößten Gasproduzenten Gazprom nach oben. Und nun bahnt sich die Ausbildung eines weiteren charttechnischen Kaufsignals an.

Seit Mitte Januar – als auch der Ölpreis sein Tief bei knapp 27 Dollar markierte – hat sich bei der Gazprom-Aktie ein stabiler Aufwärtstrend gebildet. Darüber hinaus glückte Anfang März noch der Ausbruch aus dem zuvor seit Mai 2015 gültigen Abwärtstrend. Aktuell befindet sich der Titel zwar noch in einer Konsolidierungsphase, doch glückt der Sprung über den Widerstand bei 4,40 Dollar (aktuell notiert die Aktie bei 4,35 Dollar), hätte Gazprom wieder reichlich Luft nach oben.

Zocker können zugreifen
Für konservative Anleger bleibt die Aktie von Gazprom nach wie vor ungeeignet (für diese ist Royal Dutch Shell attraktiver). Mutige Anleger mit einem langen Atem können hingegen auf eine Fortsetzung der Erholung der extrem günstig bewerteten Aktie (KGV: 4; KBV 0,3) setzen. Der Stopp sollte bei 2,60 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: 37 Prozent Aufwärtspotenzial

Die Aktie von Gazprom steckt aktuell weiter in der Konsolidierungsphase fest. Nach Ansicht vieler Experten ist dies für Anleger nun eine gute Chance, sich beim Weltmarktführer im Gasgeschäft zu positionieren. Laut einer heute veröffentlichten Studie liegt der faire Wert der Aktie deutlich über dem … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Und es wird noch besser…

Der Rubel rollt weiter bei Gazprom: Der weltgrößte Erdgasproduzent und Inhaber der mit Abstand größten Gasreserven der Welt hat kürzlich starke Zahlen für die ersten neun Monate des laufenden Jahres präsentiert (siehe hier). Und für das kommende Jahr können die Anteilseigner sogar mit noch höheren … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Nord Stream 2 wieder in Gefahr

Die jüngsten Entwicklungen im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine haben dazu geführt, dass das Projekt Nord Stream 2 noch stärker in die Kritik gerät. Nachdem die USA und andere europäische Staaten bereits mehrfach ihren Unmut über die zweite Ostsee-Pipeline kundgetan haben, wachsen nun auch … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Die Zahlen sind (endlich) da …und wie

Es hat lange gedauert, bis Gazprom seine Zahlen für das dritte Quartal (das auch bei Gazprom bereits am 30. September endete) veröffentlichen konnte. Allerdings lässt sich behaupten, dass die Anteilseigner für die Wartezeit ausreichend „entschädigt“ worden sind. Denn die Zahlen waren wirklich sehr … mehr