Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: UBS rät zum Einstieg

Ähnlich wie zuletzt bei fast allen europäischen Aktien ging es an den vergangenen Handelstagen auch mit der Aktie des russischen Energieriesen Gazprom abwärts. Dabei spielt der griechische Markt für Gazprom nur eine sehr geringe Rolle. Eine Staatspleite Griechenlands würde den weltgrößten Gasproduzenten also kaum belasten.

Geht es nach Maxim Moshkov, Analyst bei der Schweizer UBS, sollten Anleger das derzeit günstige Kursniveau bei Gazprom zum Kauf nutzen. Er stuft die Papiere jedenfalls weiterhin mit „Buy“ ein und sieht das Kursziel der Aktie bei 6,80 Dollar. Dies liegt mehr als 30 Prozent über dem aktuellen Kursniveau von 5,12 Dollar.
Weniger zuversichtlich ist hingegen Morgan-Stanley-Analyst Pavel Sorokin, der gestern seine Einstufung mit Equalweight bekräftigte und den fairen Wert „nur“ bei 5,80 Dollar sieht.

Nur für Mutige
Angesichts eines KGVs von 3, eines KBVs von nur 0,25 und einer Dividendenrendite von fünf Prozent sind die Anteile von Gazprom im Vergleich mit Exxon, Shell oder BP ein absolutes Schnäppchen. Wegen der politischen Risiken bleiben die Papiere des russischen Gasriesen aber weiterhin ausnahmslos für mutige Anleger geeignet (Stopp: 4,10 Euro).

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Deshalb fällt die Aktie

In den vergangenen Monaten wurden die Anteilseigner des russischen Erdgasriesen Gazprom regelmäßig durch zum Teil deutliche Kursrückgänge gebeutelt. Auch zum heutigen Handelsstart geht es mit dem Aktienkurs wieder nach unten. Allerdings dürfte dies bei den Aktionären wohl kaum für größeren Unmut … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Starke Entwicklung

Bedingt durch die niedrigen Ölpreise (die über kurz oder lang auch die Gaspreise belasten) und die weiterhin belasteten Beziehungen zwischen Russland und den westlichen Staaten läuft es für die Gazprom-Aktie 2017 schlecht. Dabei kann sich die operative Geschäftsentwicklung beim Erdgasriesen … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Wann ist der Dividendenstichtag?

Die Anteilseigner von Gazprom hatten in den vergangenen Monaten wirklich nicht viel Grund zur Freude. Doch zumindest die Aussicht auf eine Dividendenrendite von knapp sechs Prozent hielt offenbar viele Privatanleger bei der Stange. Von der satten Ausschüttung können aber auch noch Anleger … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Die (hohe) Dividende bleibt stabil

Der russische Staat braucht Geld. Doch während kürzlich etwa der Ölriese Rosneft und auch viele andere halbstaatliche Konzerne ihre Ausschüttungsquote auf rund 50 Prozent anheben mussten, dürfte es für das größte Unternehmen des Landes, Gazprom, wohl auch noch in den kommenden Jahren eine Ausnahme … mehr