Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Noch dieses Jahr ein Euro-Bond?

Während die westlichen Staaten immer noch über weitere Sanktionen für Russland debattieren, zeigt sich der Gasriese Gazprom davon offenbar unbeeindruckt. Bloomberg News berichtet nun unter Berufung auf informierte Kreise, dass der Konzern sogar plant, noch in diesem Jahr eine in Euro denominierte Annleihe auszugeben. Das Volumen soll abhängig von der jeweiligen Marktstimmung – und wohl sicherlich auch von der politischen Lage – sein. Im Raum steht offenbar aber vorerst lediglich eine Summe von fast einer Milliarde Euro. Auf Nachfrage von Bloomberg News wollte Gazprom die Berichte nicht kommentieren. Der weltgrößte Gasproduzent hält sich bezüglich seiner Pläne zur Refinanzierung der mehr als 30 Milliarden Dollar, die das Unternehmen bis 2018/19 in den Bau der Pipeline nach China investieren will, bislang ohnehin bedeckt. Aus informierten Kreisen war bisher nur zu hören, dass es zumindest in diesem Jahr keine Kapitalerhöhung geben soll.

Mutige greifen zu

Die Aktie von Gazprom bleibt aufgrund der sehr niedrigen Bewertung (KGV von 3, KBV von 0,3 und Dividendenrendite von 5,2 Prozent) des hochprofitablen Energieriesen weiterhin ein Kauf. Wegen der hohen politischen Risiken bleibt das Papier aber nach wie vor ausnahmslos für mutige Anleger geeignet. Der Stopp sollte bei 4,70 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Kräftiger Rückenwind für die Aktie

Bei der lange Zeit gebeutelten Aktie des russischen Erdgasriesen Gazprom setzt sich die Erholung fort. Dabei helfen natürlich die anhaltend festen Ölpreise, die mittel- bis langfristig auch die Gaspreise positiv beeinflussen dürften. Darüber hinaus könnte eine sehr positive Analystenstudie für … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das sind die Pläne für China

Der weltgrößte Erdgasproduzent Gazprom steht vor dem Markteintritt in China. Ab dem 20. Dezember 2019 soll erstmals Erdgas aus Sibirien in den Osten Chinas fließen, um die boomende Volkswirtschaft mit sauberer Energie zu versorgen. Anschließend soll Gazproms Marktanteil im Reich der Mitte stetig … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Das ist überraschend

Nachdem in den vergangenen Wochen die Wahrscheinlichkeit für den Bau von Nord Stream 2 im Zuge verschiedener Entwicklungen stetig gesunken ist, zeigt sich der russische Erdgasriese Gazprom nach wie vor zuversichtlich, die zweite Ostseepipeline entgegen aller Widerstände planmäßig vorantreiben zu … mehr