Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Kaufen, Halten oder Verkaufen? Das raten aktuell die Analysten

An der Aktie des Energieriesen Gazprom scheiden sich unter den Privatanlegern weiterhin die Geister. Sollte man dem Titel eher fernbleiben oder gerade jetzt zugreifen? DER AKTIONÄR zeigt daher erneut auf, was Analysten derzeit den Anlegern bei den Anteilscheinen des weltgrößten Erdgasproduzenten empfehlen.

Und hier ist ein ganz klar positiver Trend erkennbar: Die Experten werden für die Aktie immer zuversichtlicher. Denn während etwa noch im September die Zahl der Kaufempfehlungen kaum größer war als die der Verkaufsempfehlungen, ist die Mehrheit nun ins Lager der Bullen gewechselt. Von den 14 Analysten, die sich regelmäßig mit den Gazprom-Anteilen befassen, raten nun acht zum Kauf, vier stufen die Papiere mit Halten ein und nur noch zwei empfehlen den Ausstieg. Das durchschnittliche Kursziel liegt mit 5,70 Dollar stattliche 20 Prozent über dem aktuellen Kursniveau (4,73 Dollar).

Besonders zuversichtlich gestimmt ist aktuell Goldman Sachs. Deren Analyst Geydar Mamedov erhöhte kürzlich das Kursziel von 5,80 auf 7,00 Dollar. Am pessimistischsten eingestellt ist indes Ilkin Karimli von der Credit Suisse. Er beziffert den fairen Wert der Gazprom-Aktie auf nur 4,20 Dollar.

Für konservative Anleger bleiben die Anteile des Erdgasriesen angesichts der hohen politischen Risiken weiterhin eher ungeeignet. Mutige Anleger können aber auf die Aktie setzen. Der Stopp sollte bei 3,20 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Die Entscheidung naht

Es ist ein wahrer Nervenkrieg: Können Gazprom und die westlichen Partner wie Shell, OMV oder die BASF-Tochter Wintershall Nord Stream 2 errichten oder nicht? Diese Frage spaltet derzeit die EU und offenbar auch Teile der Bundesregierung. Nun müsste aber eine Entscheidung fallen – und das wird sie … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Es geht los …

Eine Gazprom-Tochter hat in Deutschland mit den Bauarbeiten für das – politisch weiterhin umstrittene – Projekt Nord Stream 2 begonnen. Der Erdgasriese hält auch an dem Plan fest, die Pipeline Ende 2019 errichtet zu haben und anschließend Deutschland pro Jahr mit rund 55 Milliarden Kubikmeter … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Die Ergebnisse sind da!

Der russische Erdgasriese Gazprom hat seine endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 vorgelegt. Demnach sank der Nettogewinn des halbstaatlichen Konzerns wegen Sonderbelastungen im Zusammenhang mit dem Naftogaz-Streit um knapp ein Viertel auf 714 Milliarden Rubel (umgerechnet 9,4 Milliarden … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Diese Marken sind jetzt wichtig

Die russischen Aktien erholen sich allmählich wieder von den zum Teil dramatischen Kursverlusten im Zuge der erneut verschärften Sanktionen gegen Russland. Auch bei der Aktie von Gazprom ging es zuletzt wieder leicht nach oben. Diese charttechnischen Marken sind für eine weitere Erholung jetzt … mehr