Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Kaufen, Halten oder Verkaufen – was ist jetzt zu tun?

Gazprom ist seit längerer Zeit eine der beliebtesten Aktien deutscher Privatanleger. Nach einer langen Durststrecke hatten die Aktionäre zuletzt wieder deutlich mehr Freude an der Kursentwicklung des Energieriesen. Kurz vor dem Jahresende fragen sich nun viele, was jetzt mit der Aktie zu tun ist.

Geht es nach der Meinung der Analysten, so ist die Antwort mittlerweile relativ klar: Von den 15 Experten, die sich regelmäßig mit den Anteilen des Erdgasproduzenten befassen, raten aktuell sechs zum Kauf. Sieben stufen die Papiere mit Halten ein, nur zwei empfehlen den Verkauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt aktuell mit 4,96 Dollar nahezu exakt zehn Prozent über dem gestrigen Schlusskurs von 4,50 Dollar. Die Tendenz der Kursziele war zuletzt klar steigend.

Auch DER AKTIONÄR bleibt für die Gazprom-Titel zuversichtlich gestimmt. Mutige Anleger können aufgrund des sich weiter aufhellenden Sentiments in der Energiebranche sowie der zuletzt positiven Chartentwicklung der Gazprom-Papiere zugreifen. Zumal die Aktie noch extrem günstig bewertet ist und eine stattliche Dividendenrendite von sechs Prozent bietet.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Diese Marken sind jetzt wichtig

Die russischen Aktien erholen sich allmählich wieder von den zum Teil dramatischen Kursverlusten im Zuge der erneut verschärften Sanktionen gegen Russland. Auch bei der Aktie von Gazprom ging es zuletzt wieder leicht nach oben. Diese charttechnischen Marken sind für eine weitere Erholung jetzt … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: WAS für eine Woche

Es gab in der Vergangenheit für die Anteilseigner des Rohstoffriesen Gazprom sicherlich weitaus erfreulichere Handelswochen als die abgelaufene. US-Präsident Donald Trump war hauptverantwortlich für die spektakulären Kursturbulenzen an der russischen Börse, die auch Gazprom erheblich … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Ade Dividendenwachstum …

Lange wurde bei Gazprom auf kräftige Dividendenanhebungen spekuliert. Schließlich forderte die russische Regierung von allen halbstaatlichen Konzernen, die Ausschüttungsquote auf 50 Prozent zu erhöhen, was bei Gazprom eine Verdopplung der Dividende zur Folge gehabt hätte. Doch daraus wird nun … mehr