Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Goldman Sachs sieht schwarz

Während die Experten für Goldman Sachs für das kommende Jahr einen Ölpreisanstieg auf 60 Dollar erwarten und die Aktie von Royal Dutch Shell auf ihre vielbeachtete „Conviction Buy List“ gesetzt haben, bleiben sie für die Anteilscheine des russischen Erdgasproduzenten Gazprom hingegen nach wie vor skeptisch.

Zwar hat Goldman-Analyst Geydar Mamedov das Kursziel für die Papiere des weltgrößten Gasproduzenten von 2,80 auf 3,00 Dollar angehoben, liegt mit seinem ermittelten fairen Wert aber immer noch weit unter dem aktuellen Kursniveau von 4,00 Dollar. Die Empfehlung lautet demnach weiterhin „Sell“.

 

Mehr im aktuellen Heft
Auch DER AKTIONÄR hat Gazprom sowie einige US-Hot-Stocks aus der Energiebranche wie Chesapeake, Devon Energy und Marathon Oil in der aktuellen Ausgabe 12/2016 näher unter die Lupe genommen und zeigt auf, wo sich jetzt der Einstieg lohnt – und wo nicht.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Gazprom: Wer wagt es?

Die Fachleute von Börse Online beschäftigen sich mit den Problemen der russischen Regierung, also den Schulden, der Überalterung und der sinkenden Zahl der Russen. Sie beschäftigen sich auch mit dem Lösungsversuch: Die Unternehmen, an denen der Staat beteiligt ist, sollen zahlen; sie sollen … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Gaspreis im Sinkflug – jetzt verkaufen?

Die Aktie von Gazprom konnte sich ausgehend von den Tiefstständen im Januar deutlich erholen. Allerdings hat der Erdgasriese noch mit Gegenwind zu kämpfen. So dürften etwa die Gaspreise weiter unter Druck stehen. Denn in vielen Verträgen sind die Preise noch an den Ölpreis gekoppelt – mit etwa … mehr