Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Goldman Sachs erhöht Kursziel um 97 Prozent!

Das gibt es wirklich selten: Dass die Experten von Goldman Sachs immer wieder ihre Einschätzungen für verschiedene Aktien stetig überdenken und überarbeiten ist natürlich nichts Neues. Dass dabei allerdings das Kursziel um sage und schreibe 97 Prozent nach oben angepasst wird, ist allerdings eine absolute Seltenheit.

Denn nachdem Goldman-Analyst Geydar Mamedov die Gazprom-Papiere bislang lediglich mit „Sell“ eingestuft hatte und den fairen Wert nur auf 3,00 Dollar (aktueller Kurs 4,74 Dollar) beziffert hatte, liest sich seine Einstufung nun weitaus freundlicher. So lautet sein Anlagevotum für die Anteile des Erdgasriesen nun immerhin „Neutral“, das Kursziel sieht er nun bei 5,90 Dollar (umgerechnet 5,18 Euro).

Es bleibt spannend
Die Neueinschätzung hängt natürlich auch mit der vom Kreml diktierten Dividendenpolitik zusammen. Hier besteht allerdings noch Unklarheit, ob Gazprom bereits für 2015 die Hälfte seiner Gewinne an die Aktionäre ausschüttet (was dann im Juli erfolgen wird) oder erst für 2016. Am 19. Mai soll endlich Klarheit herrschen. Die Gazprom-Aktie bleibt jedenfalls ausnahmslos für mutige Anleger geeignet. Diese sollten den Stopp bei 3,10 Euro belassen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Weiter auf Rekordkurs, aber …

Gazprom ist auf einem guten Weg, 2017 einen neuen Exportrekord aufzustellen. So kletterte die im Ausland verkaufte Erdgasmenge bis zum 15. August um zwölf Prozent auf 118,3 Milliarden Kubikmeter. Somit ist der weltgrößte Erdgasproduzent auf Kurs, die von 180 auf 185 Milliarden Kubikmeter angehobene … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Schärfere US-Sanktionen sind … gut!

Der US-Kongress hat sich klar für verschärfte Russland-Sanktionen ausgesprochen. Stimmen noch der Senat und Präsident Trump zu, wird Gazproms Prestigeprojekt Nord Stream 2 stark gefährdet, da dadurch den westlichen Partnern für die Pipeline Strafen drohen. Doch in zumindest einem Punkt könnte dies … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Der Tag der Entscheidung

Es ist eines der prestigeträchtigsten Pipeline-Projekte für den Erdgasriesen Gazprom: die zweite Ostseepipeline Nord Stream 2. Doch sollten sich die US-Kongressabgeordneten heute dazu entschließen, die Sanktionen gegen Russland weiter zu verschärfen, würde dieses Projekt massiv gefährdet werden. mehr