Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Eine weitere Zahl, die zuversichtlich stimmt

Die Rallye der Gazprom-Aktie hat sich auch in dieser Woche zunächst fortgesetzt ehe gestern eine – aus charttechnischer Sicht absolut gesunde – Korrektur einsetzte. So verbilligten sich die Anteilscheine des weltgrößten Erdgasproduzenten um fast vier Prozent. Die Nachrichtenlage bleibt aber nach wie vor positiv.

Positiv zu werten waren indes auch die Produktionsdaten, die Anfang der Woche veröffentlicht wurden. Demnach steigerte Gazprom die Gasförderung von Januar bis Ende Mai im Jahresvergleich um weitere 2,5 Prozent auf 222,7 Milliarden Kubikmeter – das ist der höchste Stand seit acht Jahren! Angesichts der Erschließung neuer Märkte durch den Bau von Pipelines – allen voran der strategisch enorm bedeutenden nach China – ist die Ausweitung der Produktion ein weiterer wichtiger Schritt.

 

Die mittel- bis langfristigen Aussichten für den Weltmarktführer bleiben gut, die Bewertung ist mit einem KGV von 4 und einer Dividendenrendite von 7,2 Prozent (in den kommenden Jahren womöglich noch viel mehr) immer noch extrem günstig. Mutige Anleger bleiben an Bord. Der Stopp kann bei 4,40 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

Gazprom: Trump droht mal wieder …

Donald Trump würde liebend gerne mehr Fracking-Gas aus den USA nach Europa exportieren. Auch deshalb ist dem US-Präsidenten die zweite Ostseepipeline Nord Stream 2 als große Konkurrenz natürlich ein Dorn im Auge. Daher macht Trump nun das, was er besonders gut beherrscht – er droht mal wieder mit … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Darauf müssen Sie jetzt achten

Die Rallye der Gazprom-Aktie geht weiter. Die Anteilscheine des weltgrößten Erdgasproduzenten haben seit Jahresbeginn um fast 60 Prozent, ausgehend vom 52-Wochentief sogar knapp 80 Prozent, an Wert zugelegt. Nun fragen sich viele Anleger, ob damit das Ende der Fahnenstange erreicht ist. DER … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Gazprom muss ein wichtiger Partner bleiben!

Der Vorstandsvorsitzende des Chemieriesen BASF, Martin Brudermüller, hat in einem Interview mit der Neuen Zürcher Zeitung über die diversen Herausforderungen und langfristigen Ziele des Unternehmens gesprochen. Darüber hinaus hat er in der Frage um die Fertigstellung von Nord Stream 2 klar Stellung … mehr